Libanon von Netanjahu mit Invasion bedroht. Syrisch-russische Streitkräfte evakuieren Zivilisten im Euphrat-Tal

Donate

 

 

7. Dezember 2018
Der israelische Premierminister, Benjamin Netanjahu hat verkündet, daß eine “begründete Möglichkeit” besteht, daß das israelische Militär möglicherweise Operationen auf syrischem Territorium durchführen muß. Dieser Schritt wird sich innerhalb des Rahmens der derzeitigen Operation Northern Shield bewegen, welche die Aufdeckung und Neutralisierung grenzüberschreitender Tunnelanlagen der Hisbollah bezweckt.

Außerdem hat Netanjahu erklärt, daß Israel um ein baldiges Treffen des Sicherheitsrates der Vereinten Nationen zur Verurteilung der angeblichen Aktionen der Hisbollah einfordern wird.

“Israel erwartet eine unmißverständliche Verurteilung der Hisbollah, die Verhängung von zusätzlichen Sanktionen gegen den Iran sowie eine Verurteilung der libanesischen Regierung und fordert, daß diese ihr Einverständnis für die Nutzung libanesischen Territoriums für diese Angriffe gegen Israel zurückzieht”, sagte Nethanjahu.

Bislang hat die Operation Northern Shield nur auf der israelischen Seite der Kontaktlinie stattgefunden. Jedoch hat die Hisbollah ihre Streitkräfte bereits in höchste Alarmbereitschaft versetzt und Israel vor deren Bereitschaft gewarnt auf jegliche Aggression zu reagieren.

Derweil hat das syrisch-iranisch-russische Bündnis in Syrien seine Bemühungen um den Erhalt der Stabilität in dem von der Regierung gehaltenen Teil des Landes fortgesetzt.

In der Region der West Ghouta haben Regierungstruppen eine große Menge der von Milizen zurückgelassenen Waffen und Ausrüstung entdeckt. Der Waffenfund beinhaltete eine reaktive Panzerbüchse vom Typ PRG-29 aus russischer Produktion, eine Menge Munition für in den Vereinigten Staaten (VS) hergestellte schultergestützte Mehrzwecksturmwaffen (SMAW), eine jugoslawische Panzerabwehrwaffe vom Typ M79 Osa mit reichlich hierfür bestimmter Munition, Sturmgewehre, schwere Maschinengewehre und kistenweise Munition verschiedenen Kalibers.

In der Provinz Quneitra, haben dort ansässige Aussöhnungskomitees den Regierungsstreitkräften eine Vielzahl von den VS und Israel gelieferter medizinischer Geräte und Versorgungsgüter übergeben. Das meiste dieser Vorräte war von Tel Aviv und Washington an die Organisation der Weißhelme geliefert worden, deren Mitglieder nach der Befreiung der Region von Terroristen geflohen sind.

Im Euphrat-Tal haben syrische und russische Kräfte hunderte Zivilisten, zumeist Frauen und Kinder aus dem vom ISIS gehaltenen Kessel von Hajin evakuiert, wo von den VS unterstützte Kräfte ihre eigene Operation gegen den ISIS durchführen. Diese humanitäre Operation wurde, laut Berichten, am Übergang al-Salihiyah über den Euphrat stattgefunden haben.

Quelle: https://southfront.org/netanyahu-threatens-lebanon-with-invasion-syrian-russian-forces-rescue-civilians-in-euphrates-valley/

Übersetzung©: wunderhaft

Donate

Do you like this content? Consider helping us!