Libyen – Kriegsbericht vom 23. April 2019: Mutmaßliche Unterstützung für den Vorstoß der LNA durch Luftangriffe einer ‘fremden Macht’

Donate

 

 

Während der vergangenen Tage hat die Libysche Nationalarmee (LNA) ihre Belagerungsversuche der von der Nationalen Einheitsregierung (GNA) in Libyen kontrollierten Stadt Tripolis fortgesetzt.

Unter Einsatz der kürzlich stationierten Verstärkungstruppen, hat die LNA etliche kleinere Vorstöße in der Region Ayn Zara unternommen und eine große Gegeoffensive in der Region Khaheli zurückgeschlagen. In der Nachbarschaft des Internationalen Flughafens von Tripolis haben sich erbitterten Gefechte fortgesetzt. GNA-freundliche Kräfte nutzen die Kontrolle über die Stadt Sawarii, um Druck auf Stellungen der LNA auszuüben.

Beide Seiten setzten ihre Luftstreitkräfte weiterhin für gegenseitige Angriffe ein. Gleichzeitig beschuldigen sich sowohl die LNA als auch die GNA am Tod von Zivilisten durch Luftangriffe.

Seit dem 18. April kursieren Beircht, nach denen eine fremde Macht den Vorstoß der LNA auf Tripolis mit Drohnenangriffen unterstützt. Ursrünglich wurde gemutmaßt, daß die Angriffe von der französischen Luftwaffe verübt worden sind, später jedoch wurde vermutet, daß die Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) Urheber der Luftangriffe sind.

Laut Satellitenbildern hatten die VAE auf dem Luftwaffenstützpunkt al-Khadim im Süden den Bezirks Marj in West-Libyen einen Militärstützpunkt. Eine im Satellitenaufnahme aus dem Jahr 2016, daß die VEA seinerzeit sechs leichte und wieder in Dienst gestellte Kampfflugzeuge vom Typ IOMAX AT-802i BPA, zwei Kampfdrohnen aus chinesischer Produktion vom Typ CAIG Wing Loong und zwei Hubschrauber vom Typ  Sikorsky UH-60 Black Hawk in der Region stationiert hatte.

Trotz mangelnden militärischen Erfolges hat die LNA an der diplomatischen Sieg einen wichtigen Sieg errungen. Am 19. April hat das Weiße Haus erklärt, daß Donald Trump am 15. April mit dem Oberbefehlshaber der LNA, Feldmarschal Khalifa Haftar, telefoniert und über die “gegenwärtigen Bemühungen zur Terrorismusbekämfung sowie der Notwendigkeit von Frieden und Stabilität in Libyen erörtert hat.

In einer offiziellen Stellungnahme hat das Weiße Haus erklärt, daß Präsident Trump Feldmarschal Haftars entscheidende Rolle bei der Terrorbefkämpfung und der Sicherung der libyschen Erdölressourcen anerkennt, und die beiden eine gemeinsame Vision zur Überführung Libyens in ein stabiles, demokratisches System erörtert haben.

Bislang haben die Vereinigten Staaten (VS) die GNA unterstützt. Allerdings hat die Erklärung des Weißen Hauses gezeigt, daß die realistische Möglichkeit der Anerkennung neuer Verhältnisse am Boden durch die VS besteht, falls es der LNA gelingt Tripolis einzunehmen. Diese Situation bestärkt die Führung der LNA in ihren Plänen zur Eroberung Tripolis´ ebenso wie die aktive Unterstützung aus Ägypten und den VAE.

Quelle: https://southfront.org/wp-content/uploads/2019/04/Foreign-strikes-280×160.jpg?x86250

Übersetzung©: Andreas Ungerer

Donate

Do you like this content? Consider helping us!

  • 888mladen .

    It looks like 92 years old Hans Kissinger and Jesuit Pope via Patriarch Kiril have persuaded Putin to initiate peace process in Syria by an emotional appeal to “End the bloodshed in Syria” It shows that Putin lacks real strategy in the Middle East. He doesn’t know his enemy. When did USA government tried to stop bloodshed in modern times? My take the only party that will benefit from it is “Moderate Syrian Alqaida Opposition”. Saudis and Turkey will use humanitarian aid to smuggle AA launch pads to the terrorists..

    • Occlot Dions

      Not really, Putin and Assad is winning on this. The SAA (syrien arab army) still holds all provincial capitals (expect al-raqqa) the SAA had made big strategic advances which puts them in advantage. Encircling Aleppo and securing the countryside around puts SAA in an advantage that will secure them for future victories and winning in Aleppo. With an ceasefire the SAA will be able to focus its forces on the east were the Islamic state is. We can expect gains for the SAA in the east. Lets not forget that the SAA can link up with the Iraqi forces in the east.
      So Putin is clearly out playing the west, again.

      • 888mladen .

        Turkish Saudi fake invasion was just Washington’s scare tactic to force Putin to make concessions. It was done on Putin’s initiative. This very fact is a concession by itself.