Möchten Sie global werden? So gründen Sie als Ausländer ein Unternehmen in den USA

Donate

ILLUSTRATIVE IMAGE

SPONSORED ARTICLE

Die Gründung eines Unternehmens im Ausland ist immer eine aufregende Erfahrung, vor allem, wenn das Zielland und der Zielmarkt sich an einem Ort befinden, von dem Sie schon immer geträumt haben. Aber trotz der Aufregung gibt es keinen Zweifel daran, dass die damit verbundenen Schritte ziemlich einschüchternd sein können, besonders wenn man ein Land wie die USA ins Visier nimmt. Nicht, weil die USA bei ausländischen Investitionen (weit davon entfernt) die Stirn bieten, sondern wegen des sich ständig entwickelnden politischen und wirtschaftlichen Klimas des Landes. Das heißt jedoch nicht, dass ausländische Unternehmer im Land nicht erfolgreich sind. In der Tat begrüßen die Vereinigten Staaten seit geraumer Zeit ausländische Unternehmen und werden dies wahrscheinlich auch weiterhin tun. Sie haben also nichts zu befürchten, wenn Sie planen, Ihr Unternehmen in die Vereinigten Staaten zu bringen.

Schritte zur Gründung eines Unternehmens in den USA, wenn Sie Ausländer sind

In den letzten Jahrzehnten ist es nicht ungewöhnlich, dass ausländische Unternehmer sich über die beschränkten Möglichkeiten ärgern, ihre Geschäfte in den USA reibungslos zu führen, aus Gründen, die ihnen am besten bekannt sind. Die gute Nachricht ist jedoch, dass der Prozess der Integration Ihres Unternehmens in den US-Markt als Ausländer ziemlich einfach ist.

Arten von Wirtschaftseinheiten

Im Moment gibt es in den USA zwei Arten von Unternehmensformen, die Ausländern zur Verfügung stehen, nämlich:

Gesellschaft mit beschränkter Haftung (L.L.C.)

Unternehmen (C-Corp)

Als Neuling in der amerikanischen Industrie werden Sie wahrscheinlich viele Leute finden, die Ihnen vorschlagen, eine C-Corp gründen. Dies ist zwar ein guter Vorschlag, aber es ist erwähnenswert, dass es einige eindeutige Vorteile gibt, wenn man auch als L.L.C. integriert. Der offensichtlichste davon ist die begrenzte Haftung. Das heißt, die Mitglieder sind vor persönlicher Haftung für geschäftliche Entscheidungen oder Handlungen geschützt, und persönliche Vermögenswerte sind sicher, wenn das Unternehmen Schulden macht oder verklagt wird. L.L.C.s. sind auch frei von der strengen Buchführung, die für C-Corps notwendig ist und haben fast keine Einschränkungen bei der Gewinnbeteiligung der Mitglieder.

Allerdings entscheiden sich viele neue Unternehmen für die C-Corp als Geschäftsstruktur. Die Vorteile der Formgebung als solche sind beträchtlich, wobei der am häufigsten genannte Grund die Möglichkeit ist, durch ein unbegrenztes Angebot an Aktien zu expandieren: eine Eigenschaft, die für Investoren oft attraktiv ist. Ausländische Eigentümer finden auch Vorteile in der C-Corporation-Struktur, da sie in der Lage sind, sie vor einer engen Beteiligung der I.R.S. zu schützen. Dieser Schutzschild hat natürlich den Preis der Doppelbesteuerung – finanzielle Schäden können oft durch eine sorgfältige Steuerplanung vermieden werden, die so gestaltet werden kann, dass der größte Teil der Doppelbesteuerung aufgehoben wird.

Benötige ich als Nichtansässiger ein Visum, um mein Unternehmen in den USA zu gründen?

Technisch gesehen brauchen Sie kein Visum, bevor Sie Ihr Unternehmen in den USA führen. Wie bei jedem Geschäftsinhaber besteht jedoch die Möglichkeit, dass Sie Gründe haben, Ihr Unternehmen regelmäßig zu besuchen. Zu diesem Zweck scheint es also eine Notwendigkeit zu sein, ein Visum zu bekommen. Klingt nicht nach dem, was Sie erwartet haben? Nun, ein US-Unternehmen zu haben, gibt Ihnen nicht das Recht, in den USA zu leben.

Aber keine Sorge, die gute Nachricht ist, dass Sie jederzeit einen ESTA Antrag  stellen können, wenn Sie ein Visum benötigen, vorausgesetzt, Sie sind Bürger eines der Länder, die dazu berechtigt sind. Dieses Visum ermöglicht es Ihnen als Nicht-Einwohner, Ihr Unternehmen in den USA für einen Zeitraum von maximal 90 Tagen zu besuchen und zu führen.

Verfahren zur Gewerbeanmeldung

Der Prozess der Registrierung Ihres Unternehmens in den USA hängt im Wesentlichen von zwei Faktoren ab: dem Zielzustand und der Wahl der Körperschaft – ob L.L.C. oder C-Corp. Hier finden jedoch die grundlegenden Schritte für die Registrierung Ihres Unternehmens in den USA statt.

– Wählen Sie einen eindeutigen Firmennamen, der noch nie von einem anderen Unternehmen, einer anderen Organisation oder einem anderen Unternehmen verwendet wurde.

– Entweder Sie oder ein Vertreter des Unternehmens müssen verfügbar sein, um die rechtlichen Dokumente zu sammeln.

– Bei der Findung Ihres Firmennamens sollten Sie bereit sein, die Gründungsurkunde auszufüllen.

– Als nächstes reichen Sie einen Gründungsbericht ein und zahlen Ihre Franchise-Steuer.

– Schließlich müssen Sie eine Arbeitgeberidentifikationsnummer oder E.I.N. erhalten. Die E.I.N. ermöglicht es Ihnen, Mitarbeiter einzustellen, ein Bankkonto zu eröffnen, Steuern zu zahlen und alle erforderlichen Lizenzen zu erhalten.

Donate

SouthFront

Do you like this content? Consider helping us!