Neoliberale Luftwaffe: US-Militärbefehl zur Entfernung von “potenziell offensiven” Einheits-Emblemen und Mottos

Donate

Fotoillustration der US-Luftwaffe von Senior Airman Michael Smith / Freigegeben

Die Regierung des gewählten US-Präsidenten Joe Biden ist noch nicht an die Macht gekommen, aber ihre Verbündeten innerhalb der höchsten Regierungsstellen des Landes haben bereits einen Fortschritt in Bezug auf die Spuren von Symbolen eingeleitet, die nicht dem neuen Trend der totalen Dominanz von neoliberalen und globalistische Werten entsprechen.

Die Säuberung der Quellen der „falschen Ideologie“ fand nicht nur in den sozialen Medien statt, wo Berichte des amtierenden US-Präsidenten Donald Trump und seiner Anhänger ins Visier genommen wurden, sondern auch beim US-Militär.

Kommandanten der US Air Force wurden angewiesen, ihre Einheitenembleme, Emoties, Mottos, Spitznamen, Münzen und andere Formen der Einheitenerkennung zu überprüfen, um „potenziell anstößige Bilder“ zu eliminieren.

Die Befehl wurde in einer am 5. Januar veröffentlichten Pressemitteilung bekannt gegeben:

Das Department of the Air Force wies die Kommandeure an, innerhalb von 60 Tagen ab dem 23. Dezember 2020 eine umfassende Überprüfung der offiziellen und inoffiziellen Embleme, Emoties, Mottos, Spitznamen, Münzen und anderer Formen der Erkennung und Identität von Einheiten durchzuführen, um ein integratives und professionelles Umfeld zu gewährleisten.

Kommandanten auf Geschwaderebene und darüber entfernen alle visuellen Darstellungen, Symbole oder Sprachen, die von Rasse, Geschlecht, sexueller Orientierung, ethnischer Zugehörigkeit, Religion, Alter oder Behinderungsstatus, welche als diskriminierend empfunden werden können, um ein integratives und professionelles Bild zu gewährleisten.

Die Richtlinie wurde in Form eines Memorandums von der Sekretärin der Luftwaffe, Barbara Barrett, dem Stabschef der Luftwaffe, Charles Q. Brown, Jr., und dem Chef der Raumfahrt, John W. Raymond, erlassen.

“Es ist wichtig, dass die Abteilung der Luftwaffe ein Umfeld der Würde, des Respekts und der Inklusivität für alle Flieger und anderes Personal  verkörpert”, heißt es in dem Memo. “Unsere Grundwerte verlangen, dass wir uns an hohe Standards halten und eine Kultur des Respekts und des Vertrauens in unsere Befehlskette pflegen.”

Gemäß der Air Force Instruction 84-105, „Organizational Lineage, Honours and Heraldry“, sollten Emblemdesigns und Mottos die US-Luftwaffe positiv widerspiegeln, originell, unverwechselbar, würdevoll, geschmackvoll und unumstritten sein.

„Ihre fortgesetzte Verwendung (von abfälliger Symbole und Sprache) verletzt unsere Team-Mitglieder, untergräbt den Zusammenhalt der Einheiten und behindert unsere Einsatzbereitschaft und unseren Erfolg. Unsere Vielfalt an Erfahrungen, Kultur, Demografie und Perspektiven ist ein Kraftmultiplikator und entscheidend für unseren Erfolg in diesem dynamischen globalen Umfeld. Wir müssen sicherstellen, dass alle unsere Flieger und weiteres Personal geschätzt und respektiert werden “, betonte das Memo.

Kommandanten sollten die Emblem- und Motto-Leitlinien in AFI 84-105 berücksichtigen und ihre Historiker, Anwälte der Militärjustiz und Spezialisten für Chancengleichheit während der Überprüfung konsultieren.

Klicken Sie hier, um das Bild in voller Größe anzuzeigen

Klicken Sie hier, um das Bild in voller Größe anzuzeigen

Klicken Sie hier, um das Bild in voller Größe anzuzeigen

Dieser Schritt resultiert direkt aus dem anhaltenden Bestreben, die US-Geschichte neu zu schreiben und alle historischen Figuren und Symbole zu entfernen und zu löschen, die als “beleidigend” für die Globalisten, Neoliberalen und verschiedene Minderheiten bezeichnet werden können, die in der öffentlichen Politik und den Medien der USA dominieren. Für das US-Militär begann der Vorstoß mit der Entfernung von Bildern der Konföderierten auf militärischem Eigentum und den Namen seiner Installationen.

Angesichts des bestehenden Trends würde es wenig Zeit in Anspruch nehmen, die US-Streitkräfte, einschließlich der Luftwaffe und der Marine, vollständig in eine neue neoliberale Streitmacht umzubenennen. Im Vorjahr drang die US-Regierung in Länder ein und unterstützte Staatsstreiche im Namen der „Demokratie“. Jetzt werden militärische Interventionen und die Einmischung in die Innenpolitik anderer Staaten wahrscheinlich durch die Notwendigkeit gerechtfertigt sein, „Unterdrücker“ zu bekämpfen und ein minderheitenfreundliches Umfeld zu schaffen.

MEHR ZUM THEMA:

Donate

SouthFront

Do you like this content? Consider helping us!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *