Aberwitzige Leitgedanken zur Offensive der USA im Jemen

Donate

Navy SEALs beteiligen sich am städtischen special operations Kampftraining im Jahr 2012. Die Trainingsübung diente um spezielle Einheiten mit den städtischen Umgebungen und taktische Manövern während der Nacht- und Tag-Operationen vertraut zu machen. Mass Communication Spc. 2nd Class Meranda Keller/U.S. Navy

Navy SEALs beteiligen sich am städtischen special operations Kampftraining im Jahr 2012. Die Trainingsübung diente um spezielle Einheiten mit den städtischen Umgebungen und taktischen Manövern während der Nacht- und Tag-Operationen vertraut zu machen. Mass Communication Spc. 2nd Class Meranda Keller/U.S. Navy

Ursprünglich erschienen auf MoonOfAlabama

Der Beitrag der gefälschte Skandal um Trump beinhaltete einen Abschnitt über eine Offensive der U.S. Special Force im Jemen, die nur wenige Stunden zuvor stattgefunden hatte:

Das ländliche Haus einer Familie eines Stammesführs, der mit einigen jemenitischen al-Qaida-Mitgliedern befreundet ist, wurde von einem Sondereinsatzkommando angegriffen. Ein US-Tiltrotor-Militärflugzeug wurde während der Operation abgeschossen. Ein Soldat wurde getötet und mehrere verwundet. Die US-Kommandos reagierten mit ihrer üblichen Panik. Sie töteten jeden in Sichtweite und bombardierten jede nahe gelegenen Struktur. Nach jemenischen Quellen wurden zwischen 30 und 57 jemeniten getötet, darunter acht Frauen und acht Kinder (Warnung: Diese Bilder sind nicht für Menschen mit schwachen Nerven geeignet). Das US-Militär behauptete, wie es dies immer tut, dass keine Zivilisten in der Schlacht verletzt wurden.

Eines der getöteten Kinder war die 8-jährige Tochter des al-Qaida-Propagandisten Anwar al-Awlaki.

Diese frühe Beschreibung hält sich gut gegen die jüngsten Berichte von NBC, der Washington Post und der New York Times. Der Vorfall geschah wie beschrieben.

Aber eine offene Frage bleibt noch immer, warum fand dieser Angriff statt? Das Militär und die Verwaltung behaupten um an Informationen, Laptops, Festplatten und dergleichen gekommen zu sein. Aber das ist keine gute Erklärung für einen ausgeklügelten Angriff, welcher viele Ressourcen und Backup benötigt. Wir haben festgestellt, dass “jemenitische Quellen sagen, dass mindestens zwei Männer durch das US-Militär entführt wurden.” Der US-Zentralkommando behauptet, dass keine Gefangenen genommen, sondern nur Nachrichtendienstliches Material entwendet wurde. Vor ein paar Tagen behauptete selbiges aber auch, dass keine Zivilbevölkerung verletzt wurde, sie es heute aber gestehen das dies durchaus passiert ist. Ich glaube wir werden noch mehr zu diesem Thema hören.

Es gibt auch einige Vehrverschwörungstheorien zu diesem Überfall.

Marcy Wheeler alias Emptywheel publizierte: Trump erfüllt ein anderes Kampagnen-Versprechen: Tötet 8-jähriges altes amerikanisches Mädchen und fragte “um was ging es überhaupt?”

Das ist eine verrückte und unmögliche Theorie. Trump war seit weniger als zehn Tagen im Amt. Der “Überfall” umfasste 6 Truppen des SEAL Team, UAE Spezialeinheiten, Kampfhubschrauber, U.S. Marine MV-22 Tiltrotor Flugzeuge, verschiedene Drohnen und Geheimdienstler, ein Schiff vor der Küste von dem aus Harrier Jets gestartet sind und wer weiß, was sonst noch alles. Eine Organisation wie das US-Militär kann unmöglich solch einen Angriff mit verschiedenen Einheiten und Posten ohne mehrere Wochen intensiver Vorbereitungen arrangieren und koordinieren. Es ist unmöglich, dass Trump diese Razzia innerhalb von sehr wenigen Tagen angeordnet hat und nur um ein Mädchen zu töten. Auch die militärische Hierarchie hätte sehr wahrscheinlich einen solchen Befehl abgelehnt.

Dazu kann man Marcy’s Artikel neben der Dissektion über die Liberalen am Rand eines Nervenzusammenbruchs beifügen. Hinweis: Ein Großmaul welches im Weißen Haus regiert löst noch lange keinen Weltuntergang aus.

Ein anderer verrückter Artikel wurde heute von Reuters veröffentlicht:

US-Militärbeamte erklärten Reuters, daß Trump seine erste verdeckte Anti-Terror Operation ohne genügend Geheimdienstinformationen, Bodenunterstützung oder adäquate Unterstützungsvorbereitungen genehmigte. Als Resultat, sagten drei Beamte, traf das angreifende SEAL Team auf eine verstärkte al-Qaida-Basis, welche mit Landminen, Scharfschützen und einem größer als erwarteten Kontingent von schwer bewaffneten islamistischen Extremisten verteidigt wurde.

Verwunderlich, wer sind diese drei “U.S. Militärbeamte”, die versuchen, Trump und seinen Beratern in den Rücken fallen? Die Angreifer verfügten sicherlich über genügend vorher angeeignete und aktuelle Informationen und hatten sicher auch genug Kräfte auf dem Boden und in der Luft, welche ihnen die benötigte Rückendeckung verschaffen hätten können.

Die “drei Militärbeamte” lügen auch, was die “verstärkte al-Qaida-Basis” angeht. Die Bilder zeigen normale Häuser in einem kleinen Dorf. Alle Berichte aus dem Jemen sprechen von einigen lokalen Familien, von denen Männer von den Saudis als Anti-Houthi-Kämpfer eingestellt wurden. Diese können sich manchmal lokalen al-Qaida-Gruppen anschließen, die auch von den Saudis unterstützt werden, was sie aber noch lange nicht zu al-Qaida-Terroristen macht.

Der Angriff im Jemen muss unter der Obama-Regierung geplant worden sein, aus einem Grund den wir wahrscheinlich noch nicht kennen. Er wurde dann verzögert und “bereit zur Ausführung” an die Trump Verwaltung übergeben. Das war meine Vermutung vor einigen Tagen und genau das, was die NYT jetzt berichtet:

Während des Abendessens mit seinem neuen Verteidigungsminister und dem Vorsitzenden der Joint Chiefs of Staff wurde Präsident Trump zum ersten mal präsentiert, was er noch oft erleben wird und zwar Entscheidungen über Leben und Tod zu treffen […] Vice President Mike Pence und Michael T. Flynn, der nationale Sicherheitsberater, waren bei diesem Abendessen auch dabei.

Herr Obama handelte nicht, weil das Pentagon den Angriff in einer mondlose Nacht starten wollte und die nächste würde erst nach seiner Amtszeit kommen.

Monatelange detaillierte Planung über die Operation wurde während der Amtszeit der Obama-Verwaltung betrieben […] das Verteidigungsministerium hatte eine rechtliche Überprüfung der Operation durchgeführt, die Herr Trump genehmigt hat und ein Pentagon-Anwalt unterzeichnet hatte.

Die von Reuters zitierten “U.S. Militäbeamten” müssen dies also gewusst haben. Warum versuchen sie, ihre falsche Geschichte zu platzieren und damit nicht nur Trump, sondern auch Mattis, Dunford und Flynn – (ehemalige) Generäle zu beschuldigen, die sich auf die Mission geeinigt haben? Sieht so aus als ob, ein amateurhafter “Militärputsch” -Angriff gegen Trump läuft, über die Rosa Books phantasiert?

Der militärische Angriff im Jemen war eine schlechte Idee. Die Tötung einiger jemeniten, die für den US-“Verbündeten” Saudi-Arabien arbeiten – wozu? Um von ihren Familien und Stammesverbündeten für die nächsten Jahrzehnte gehasst zu werden?

Dann gibt es noch Fehler in der operativen Ausführung. Nach Angaben der NYT und anderen wurden die SEALs frühzeitig erkannt, erkannten selbst, dass sie erkannt wurden und haben ihre Mission trozdem noch fortgesetzt. Der Überraschungseffekt war hinüber und sie liefen in einen Hinterhalt. Die Operation hätte gestoppt werden sollen, als sie merkten, dass sie nicht wie geplant verlief. Sie haben es vermasselt, genauso wie ihre Befehlshaber – bis zu der strategischen Ebene von Obama und Trump.

Denken Sie nur einmal an die Kämpfe im Hintergrund zwischen den lokalen “Verbündeten” im Krieg gegen den Jemen. Aus meinem Kommentar zu Mary’s Seite:

Betrachten Sie das alles mal im Großen und Ganzen. Die Saudis wollen ein vereintes Jemen unter ihrer Kontrolle. Die UAE (von der momentan behauptet wird das sie mit den Saudis verbündet sind) unterstützt die unterstützen die Separatistenbewegung im Süden des Jemen. Dubai Port (DPWorld) will Exklusivrechte für Aden und die südjemenitischen Ölterminals. (Um die strategischen Probleme der Straße von Hormuz Passagen zu vermeiden.) Nachdem die Kräfte der UAE Aden einnahmen, wurden sie von der von den Saudis unterstützten Al-Qaida (und IS) Gruppen angegriffen. Das US-Militär unterstützt die UAE in diesem Familienstreit, weil es mit der Kooperation zwischen den Saudis und al-Qaida nicht einverstanden ist.

Die U.S./UAE Attacke gegen die “al-Qaida ausgerichtete” saudische Söldnergruppe war gleichwertig gegen die Saudis selbst sowie gegen Al-Qaida ausgerichtet.

Es sei denn, es gibt darüber noch ein wirklich größeres Geheimnis zu enthüllen. Dieser Angriff, der zwar geplant und durchgeführt wurde, hatte sehr wenig Wirkung, und entstand wohl eher aus (Obama typischer) Kleinlichkeit, als aus einer strategischen Notwendigkeit heraus. Wo Trump vermutlich zustimmen würde, das es ein dummer Fehler war, den er jetzt wohl bereut.

Dass alles kann, und sollte kritisiert werden. Aber das erfordert keine unbegründeten Verschwörungstheorien über einen spontanen Überfall den Trump, aus Bosheit oder Inkompetenz heraus befohlen hatte.

Es gibt viele Gründe, ihn für das was er tut anzugreifen. “Anti Trump” Geschichten zu erfinden wird ihm nur helfen.

Donate

SouthFront

Do you like this content? Consider helping us!