Pannenserie – Vierte US-Fregatte in letzten neun Monaten außer Betrieb

Donate

Das US-Küstenkriegsschiff „USS Coronado“ der Independence-Klasse muss wegen einer Triebwerkspanne aus dem Mittelpazifik in seinen Stationierungshafen Pearl Harbor auf Hawaii zurückkehren, schreibt „Defense News“ am Dienstag“.

© Flickr/ U.S. Pacific Fleet

© Flickr/ U.S. Pacific Fleet

Laut der Wochenschrift war das Schiff am Freitag von der Marinebasis mit Kurs auf Singapur ausgelaufen. Das Triebwerk fiel am Montag aus, als die „Coronado“ sich im Mittelpazifik befand. In Begleitung des Versorgungstankers „Henry J. Kaiser“ kehrt die Fregatte zu der in 1.500 Kilometer Entfernung gelegenen Basis Pearl Harbor zurück. An Bord befinden sich 70 Seeleute. Der Wert des Schiffes beträgt 360 Millionen US-Dollar.

Das ist bereits die vierte Schiffspanne bei der US-Marine seit neun Monaten. Im Juli fiel das Schiff „Freedom“ aus, nachdem Meerwasser in sein Triebwerk eingedrungen war. Im Januar kam die „Fort Worth LCS-3“ wegen technischer Probleme im Hafen von Singapur außer Betrieb. Im Dezember 2015 wurde am Triebwerk des neuesten Schiffes der US-Küstenwache „Milwaukee“, das unterwegs zum Stationierungshafen San Diego (US-Bundesstaat Kalifornien) war, ein Defekt entdeckt.

Donate

Do you like this content? Consider helping us!

  • Ja Woll

    “Der Wert des Schiffes beträgt 360 Millionen US-Dollar.” das ist der (scheinbar zu hohe!) preis den man für diese unzuverlässigen kähne bezahlt hat – der wert solcher schiffe zeigt sich dann wenn sie wirklich mal kämpfen müssen . . .