Pentagon startet eine “logistische Offensive” auf russische Grenzen

Donate

Die US-Truppen haben ein Experiment zum Einsatz und zur Versorgung von Truppen gestartet, das weit entfernt von den großen Militärstützpunkten in Deutschland operiert.

USTR

Foto: US Army / flickr.com

Während die Streitkräfte der US-Streitkräfte in Polen und den baltischen Staaten ihre Macht demonstrieren, haben die Versorgungstruppen des europäischen Kommandos das seit dem Kalten Krieg größte Experiment zum Einsatz und zur Versorgung der Truppen begonnen, das weit von den wichtigsten Militärstützpunkten in Deutschland entfernt ist, berichtete die Zeitung Izvestiya.

Laut dem Kommandanten des 21. Theatre Sustainment, Generalmajor Duane Gamble, werden in den nächsten neun Monaten seine Untergebenen an mindestens 80 militärischen Übungen teilnehmen. Im Laufe der Drill-Übungen wird die Reaktion auf Krisensituationen und die Zusammenarbeit mit Militärs aus verschiedenen Ländern, Mitglieder der Allianz, im Rahmen der Operation Atlantic Resolve zum Schutz von Polen und den baltischen Staaten praktiziert werden.

Basis für die militärischen Übungen ist die 16. Logistikbrigade, die die wichtigste “Schlagkraft” des 21. Kommandos ist. Es wird intensiv für Aktionen auf fremdem Territorium vorbereitet, in denen es keine Infrastruktur der NATO gibt – in den baltischen Staaten, Polen und Rumänien.

Vor ein paar Tagen berichtete die Informationsseite Jane’s, dass die Brigade die Entladung von Transport- und Angriffshubschraubern, die mit dem Seeweg zum deutschen Hafen von Bremerhaven angekommen sind, abgeschlossen hat. 24 Apache-Hubschrauber, 94 Chinook- und Black Hawk-Hubschrauber sowie 350 Stück militärisches Gerät für den Einsatz auf dem Boden wurden nach Europa geliefert. Der größte Teil der Gerätschaft wird offiziell in Deutschland bleiben, doch in Wirklichkeit werden die konsolidierten Schwadronen in rotierender Vorgangweise in Litauen, Polen und Rumänien eingesetzt werden.

Laut Kommandeur der 16. Brigade, Colonel Michel Letcher, ist das ultimative Ziel der alle aktuellen Bemühungen die “Abschreckung gegen die russische Aggression” von der viel in den Medien berichtet wird und wurde. Zur gleichen Zeit stand das US-Militär einer Reihe Herausforderungen in Osteuropa gegenüber. Ein Beispiel ist ein unterentwickeltes Straßennetz. Insbesondere wurde festgestellt, dass Eisenbahnen in Litauen nach den sowjetischen Standards gebaut wurden und eine breitere Strecke haben, was den Transport von militärischem Gerät erheblich erschwert.

Wie offizielle Sprachrohre des Pentagon berichteten, kam es während der jüngsten militärischen “Trident Junture” Übungen, auch zu Problemen mit der Betankung von Fahrzeugen, da die Betankung-Ausrüstung nicht standardisiert ist, und ein US-Tanker nicht in der Lage ist einen polnischen LKW zu betanken.

Ebenso kam es zu bürokratischen Schwierigkeiten im Zuge der Truppenversendung der eingesetzten Versorgungstruppen, nationale Grenzen zu überschreiten.
Aus diesem Grund wurde ein Spezialist direkt an die US-Botschaft in Tallinn geschickt, mit dem Auftrag das Problem der Truppenverschiebungen mit Diplomaten zu verhandeln.

Der Direktor des Zentrums für strategische Studien Iwan Konowalow sagte der zu der Zeitung, die Intensivierung der Maßnahmen der US-Lieferkräfte in Osteuropa sollte nicht als Zeichen der Vorbereitung auf einen Krieg gegen Russland betrachtet werden.

“Die Kräfte sind viel zu unausgeglichen und die neue US-Regierung ist sich über die Absurdität der Vorstellung eines Konflikts in dem Atomwaffen eingesetzt werden bewusst”, sagte Konowalow.

Der Experte erwähnte auch, dass diese Ereignisse als eine Veranschaulichung der USA ihre Ernsthaftigkeit gegenüber den NATO-Verbündeten zu demonstrieren, gesehen werden sollte, die “die Massenpanik nach dem Geschehen in der Ukraine nicht in den Griff bekommen”.

Donate

Do you like this content? Consider helping us!

  • юрий

    кто нибудь может представить ситуацию из прошлого,что воюя с фашисткой Германией,СССР всю свою экономику привязывал бы к марке немецкой? России не победить в войне,ни в информационнной,ни в локальной.до тех пор,пока она будет играть по правилам того с кем воюет,и пока она,поддерживает своим ресурсом экономику тех с кем воюет…

  • Rommell43

    We would expect Russian investigators to be able to confirm whether Israel was providing security at the Egyptian airport. The CIA is not the only potential player capable of sabotaging a plane. In any case, the CIA and Israeli intelligence are like ‘Siamese’ twins, one does not act without the other knowing. Already, people are speculating the Saudis were the architects, but this would imply Israel and or the US having at least foreknowledge.

  • Two days earlier Russia chases out invading Israeli aircraft out of Syrian airspace.
    Two days later Israel takes revenge how they always do. (A random accident target at who they do not like)
    When Norway hosted a pro Palestinian group, low and behold 3 gunmen wiped out a lot of children.
    2 of them Israeli, the other Norwegian who wrote non-stop pro-Israeli writings.
    Same as always. Israel is trying to send Russian intelligence a “Warning” to let them do what they please in Syria, or suffer the consequences.

  • David Hungerford

    Thanks to Joshua Tartakovsky for this excellent analysis. There are also parallels to the destruction of Malaysian Airlines Flight MH-17 over Novorossiya on July 17, 2014. Almost 300 people died. Instantly a huge media campaign exploded, demonizing Russia and its president for the tragedy, without evidence.
    The crash happened a few days after the US-installed junta in Kiev had sustained a disastrous military defeat in the town of Debaltsevo, not far from the site of the airliner’s destruction. On July 21 Russia gave a press conference about the tragedy. Without going to conclusions the press conference made it clear the Russians knew exactly what had happened and had proof.
    The western media frenzy was turned off just as fast as it had been turned on. It was replaced by the Ebola scare, if memory serves.
    The only credible culprit for MH-17 is the Kiev junta. It cannot be said with complete certainty that they were responsible only because there has never been a real investigation. The Dutch Safety Board took sixteen months to issue a worthless make-shift of a “report.”
    Here we go again. Russian military action in legitimate alliance with the government of Syria inflicts serious reverses on U.S.-backed terrorists. As Mr. Putin has said, the terrorists are not fighting for religion. They fight because they are paid. Suddenly a Russian airliner is destroyed with the loss of 224 lives. The Russians are the investigators this time. If they do not yet have full knowledge of what happened, they soon will.
    The western MSM cannot just turn the whole thing off as they did MH-17.