PKK stationiert Kämpfer in Kirkuk & Makhmour

Donate

Die kurdische Arbeiterpartei hat in den letzten zwei Tagen etwa 70 Guerillas in die Provinz Kirkuk geschickt.

PK

Kämpfer der kurdischen Arbeiterpartei (Foto: PKK / KCK)

In den letzten zwei Tagen wurden von der kurdischen Arbeiterpartei (PKK) rund 70 Guerillas aus der Stadt Raniya in die Provinz Kirkuk im Norden der Provinz Sulaymaniyah geschickt, berichtete die Informationsseite Basnews und zitierte ihre eigene vertrauliche Quelle. Die Quelle wies darauf hin, dass ein Teil der Guerillas nach Makhmour im Südosten von Erbil geschickt worden sein könnte, wo die PKK ein Militärlager gegründet hat.

Die Quelle, die anonym bleiben wollte, fügte hinzu, dass Aveen Zilan als Kommandeur der PKK-Streitkräfteaus dem türkischen Kurdistan in die Provinz Kirkuk geschickt wurde.

Berichten zufolge wurden zwei Fahrzeuge, die zur Patriotischen Union der kurdischen (PUK) Streitkräfte gehören, für den Transport der PKK-Guerilla Einheiten verwendet.

Zuvor wurde berichtet, dass die Partei-Kurdistan trotz der 20 militärischen Vorposten, die von Guerillas auf dem Berg Qarachkh in der Nähe des Flüchtlingslagers Makhmour errichtet wurden, das Flüchtlingslager zu einem Militärlager umgebaut hat. Die Partei Kurdistan hat ebenfalls Hunderte von ihren Kämpfern in verschiedene Gebiete von Kirkuk geschickt.

Am 3. März berichtete SF über intensive Kämpfe zwischen den Rojava Peschmerga und Shingal Protection Units (YBS), einer Yazidi-Miliz, die sich mit der PKK in der Stadt Khanasur in der irakischen Region Shingal zusammengeschlossen hat. Der eigentliche Grund des Vorfalls ist, dass die PKK und die YBS Barzanis enge Beziehungen zur türkischen Führung, einschließlich des Landespräsidenten Recep Erdogan, ablehnen.

Donate

Do you like this content? Consider helping us!