Russisches Außenministerium stellt Überwachungsbeauftragte zur Bekämpfung gefälschter Nachrichten ein

Donate

Das russische Außenministerium wird einen neuen Abschnitt auf seiner Internetseite einrichten, um die gefälschte oder verdrehte Veröffentlichungen ausländischer Medien zu bekämpfen und thematisieren.

Zah

Sprecherin des russischen Außenministeriums, Maria Zakharova (Foto: Sputnik / Grigory Sysoev)

Zu Beginn dieser Woche sprach die Sprecherin des russischen Außenministeriums, Maria Zakharova, über das Thema “gefälschte Nachrichten” und warf westlichen Medien vor Geschichten wie “russische Hacker hätten die US Wahlen manipuliert” erfunden zu haben.

“Schon bald werden wir unser eigenes Projekt auf der offiziellen Website des Außenministeriums starten, in dem wir gefälschte Nachrichten führender ausländischen Medien und die Aussagen der offiziellen Vertreter verschiedener Länder sammeln werden”, sagte Zakharova. “Wir werden sie entlarven, Originalquellen und Daten veröffentlichen, und wir werden beweisen, dass die russische Seite bereits auf die konkreten Fragen eingegangen ist. Wir werden daran arbeiten.”

Sie sprach auch über die Vorwürfe des unabhängigen französischen Präsidentschaftskandidaten Emmanuel Macon, der behauptet hatte, dass russische Hacker seine Partei “En Marche” angegriffen hätten.

“Man bekommt den Eindruck, dass Mr. Macron versucht, Hillary Clinton zu imitieren. Das ist eine zweifelhafte Vorgehensweise”, sagte Zakharova und beschuldigte den Leiter von En Marche, Richard Ferrand”, gefälschte Nachrichten zu verbreiten.

“Warum scheinen sich ein starkes Europa und eine freundschaftliche Haltung gegenüber Russland gegenseitig auszuschließen? Wann hat Russland das starke Europa als Feind wahrgenommen?”

Die Sprecherin stellte ferner fest, dass viele Medien über die gleiche Sache berichten und diese Falschmeldungen ohne Bezug auf die Realität dann einfach kopiert weiterverbreitet werden, was sehr ungewöhnlich erscheint.

“Wir sehen wie immer wieder die gleichen Falschmeldungen verbreitet werden. Sie verbreiteten nicht nur die Vorwürfe von Hackern, sondern auch andere gefälschten Nachrichten, die Falschmeldungen wurden von Medien verschiedener Länder einfach kopiert. Man hat den Eindruck, dass diese Anweisungen an der gleichen Stelle entstanden sind und dass sie überall verteilt werden”, sagte sie.

Mittlerweile kündigte auch Deutschland an, dass das Innenministerium eine neue Abteilung einrichten werde, um “gefälschte Nachrichten” zu bekämpfen. Die Regierung kündigte im Dezember des vergangenen Jahres die Einrichtung des “Verteidigungszentrums gegen Desinformation” an, um Fehlinformationen in Erwartung der bevorstehenden Bundestagswahl zu bekämpfen, die im September stattfinden soll.

Donate

SouthFront

Do you like this content? Consider helping us!