Russland, Türkei und Iran vereinbaren Mechanismus zur Überwachung des Waffenstillstands in Syrien

Donate

Akteure der Syrien-Friedensgespräche bei einem Zusammentreffen am 23. Januar 2017 in Astana, Kasachstan. © Mukhtar Kholdorbekov / Reuters

Akteure der Syrien-Friedensgespräche bei einem Zusammentreffen am 23. Januar 2017 in Astana, Kasachstan. © Mukhtar Kholdorbekov / Reuters

Ankara, Moskau und Teheran haben sich auf die Einrichtung eines trilateralen Mechanismus zur Überwachung des Waffenstillstandsregimes in Syrien geeinigt, berichtete die Nachrichtenagentur Anadolu am Dienstag unter Berufung auf eine diplomatische Quelle.

Der Mechanismus soll wie verlautet den Seiten ermöglichen, das Waffenstillstandsregime in den Gebieten, in denen es umgesetzt ist, erfolgreich zu überwachen.

Wie bereits gestern von SouthFront angemerkt, ist das hauptsächliche Ziel dieser Gespräche die Festigung des Waffenstillstandes um die humanitäre Lage in den Gebieten zu verbessern, wo dieser umgesetzt wird.

Gespräche über eine politische Lösung der Krise “im Allgemeinen” ist de facto nicht die erste Priorität der Gespräche, denn eine solche Entscheidung wird gewiss viel Zeit in Anspruch nehmen.

Die Friedensverhandlungen begannen am 23. Januar in der kasachischen Hauptstadt Astana unter Beteiligung mehrerer Delegationen,darunter Vertreter der “Opposition”, Russlands, des Iran, der Türkei und der regulären syrischen Regierung.

Donate

SouthFront

Do you like this content? Consider helping us!