Russland und China blockieren Versuch, zusätzliche UN-Sanktionen gegen Syrien zu verhängen

Donate

1205

Der russische stellvertretende Botschafter bei den Vereinten Nationen Vladimir Safronkov erhebt seine Hand, um gegen eine Resolution des UN-Sicherheitsrates zu stimmen, eine Lieferung von Hubschraubern an die syrische Regierung zu verbieten und syrische Militärkommandanten aufgrund angeblicher chemischen Angriffe gegen das UN-Hauptquartier in New York City auf eine schwarze Liste zu setzen, 28. Februar 2017. (Foto von Reuters)

Russland und China haben einen Vorschlag des UN-Sicherheitsrates weitere Sanktionen gegen die syrische Regierung aufgrund angeblichem Einsatz von chemischen Waffen zu verhängen abgelehnt.

“Am Dienstag, bekam die Abstimmung über die Maßnahmen, entworfen von Großbritannien, Frankreich und den USA, minimale neun “Ja” Stimmen.

Doch Russland, China und Bolivien widersetzten sich der Resolution, während Kasachstan, Äthiopien und Ägypten sich enthielten “, berichtete PressTV.

Wenn der Vorschlag akzeptiert wird, hätte er die Versorgung der syrischen Regierung mit Hubschraubern verboten und elf syrische Militärkommandeure aufgrund von Vorwürfen bei Angriffen Giftgas eingesetzt zu haben auf eine schwarze Liste gesetzt.

Heute sagte der russische Präsident Wladimir in der kirgisischen Hauptstadt, Moskau halte es für unnötig, Sanktionen gegen die syrische Regierung zu verhängen.

“Es hilft nicht und würde zum Verhandlungsprozess auch nichts beitragen. Es würde nur das Vertrauen während des Prozesses verletzen oder untergraben”, zitierte RT Putin.

Donate

SouthFront

Do you like this content? Consider helping us!