SDF/YPG bauen Brückenkopf am Tishreen-Damm westlich des Euphrat aus

Donate

Ursprünglich erschienen bei Ein Parteibuch

Die von den USA unterstützten kurdisch geprägten Kräfte der Syrian Democratic Forces (SDF) haben nach ihren gestrigen Erfolgen in der Gegend am heutigen Mittwoch ihren Brückenkopf westlich des Euphrat in der Nähe des Tishreen-Dammes weiter deutlich nach Norden ausgebaut.

Über Twitter verbreiteten Informationen zufolge soll es den SDF-Kräften dabei gelungen sein, die rund 30 Kilometer nördlich des Tishreen-Dammes gelegene und vor mehr als einem Jahr zerstörte Autobahnbrücke Qarah Qawzaq behelfsmäßig instand zu setzen und dann auch gleich die Kontrolle über die westlich der Brücke gelegenen Hammam-Berge von ISIS zu erlangen. Weiterhin gelang es den SDF-Kräften Berichten zufolge, westlich des Euphrat mehrere Örtlichkeiten zwischen dem Tishreen-Damm und der Qarah-Qawzaq-Brücke unter Kontrolle zu bringen, darunter die etwa auf halber Strecke am westlichen Ufer des Euphrat auf einem Berg gelegene historische Ausgrabungsstätte Njaim-Schloss und das Dorf Karsan an der Autobahn auf halbem Weg zwischen der Qarah-Qawzaz-Brücke und der Stadt Manbij. Schaut man sich die heutigen Erfolge der SDF auf einer Karte an, so erkennt man, dass der sich vorgestern noch über kaum mehr als 10 Kilometer des Euphrat-Ufers erstreckende Brückenkopf der SDF-Kräfte über den Euphrat sich nun von Nord nach Süd in der Luftlinie über 35 Kilometer des Euphrat-Ufers erstreckt.

SDF YPG bauen Brückenkopf am Tishreen-Damm westlich des Euphrat aus

Angesichts dieses großangelegten Vormarsches der SDF-Kräfte nach Westen kann natürlich überhaupt keine Rede mehr davon sein, dass der Vorstoß, wie es bei der Aufstellung der Kräfte vor zehn Tagen von den USA noch behauptet wurde, auf die Befreiung der ISIS-Hochburg Raqqa abzielt. Es ist offensichtlich, dass der Vormarsch der SDF/YPG-Kräfte über den Euphrat zunächst einmal darauf hinaus läuft, die Stadt Manbij im Nordosten der Provinz Aleppo aus der Hand von ISIS zu befreien, und das wird nun auch von der westlichen Propaganda offen so berichtet.

Die USA unterstützen den Vormarsch der SDF/YPG-Kräfte mit Spezialkräften und Luftangriffen, zu denen das Pentagon erklärte, die US-geführte Koalition habe allein gestern 18 davon im Raum Manbij geflogen, davon sechs auf von ISIS genutzte Brücken. Ziel der Zerstörung der Brücken scheint es gewesen zu sein, es der Terrorgruppe ISIS zu erschweren, Nachschub aus der Grenzstadt Jarabulus und der Türkei an die Front in Manbij heranzuführen.

Die Türkei, die seit Monaten heftige Drohungen gegen einen Vormarsch der YPG/SDF-Kräfte über den Euphrat nach Westen ausgestoßen hatte, scheint sich unterdessen aufgrund ihrer schlechten Position und mangels Alternativen mit der vagen Zusicherung abzufinden, nach der Befreiung von Manbij würde die Kontrolle der Stadt an arabische Kräfte übergeben, wer auch immer damit gemeint sein soll. Für die syrische Regierung dürfte es hingegen nicht das Schlechteste sein, wenn kurdische Kräfte der YPG die Kontrolle über Manbij und nach Möglichkeit dann auch die Region westlich von Manbij bekommen, weil das von Kurden beherrschte Gebiet an der Nordgrenze Syriens wie ein Sperrgürtel gegen den von der Türkei ausgehenden Terrorismus wirkt. Es ist deshalb auch durchaus denkbar, dass die syrische Armee den Kräften der SDF/YPG von der rund 50 Kilometer südwestlich des Tishreen-Dammes gelegenen Kuwairis-Airbase aus etwa entgegenkommt, um sie zu entlasten und dabei zu unterstützen, ISIS südlich und östlich der Linie Kuwairis-Tishreen-Damm komplett vom Nachschub aus der Türkei abzuschneiden.

Nachtrag 18:30h: Der türkische Machthaber Erdogan versucht angesichts der jüngsten Erfolge der YPG offenbar erneut, eine Gruppe von kurdischen Barzani-Lakaien zur Unterstützung des Kampfes von Al Kaida und Co gegen die YPG in Syrien aufzustellen. Dass sich von dem abgenutzten Trick des türkischen Terrorfürsten und seines Handlangers Barzani noch viele Leute in die Irre führen lassen, darf bezweifelt werden.

Nachtrag 21:00h: Al Manar hat ein paar Bilder von ANHA und anderen zusammengeschnitten:

Donate

SouthFront

Do you like this content? Consider helping us!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *