Siehe Videos: Koordiniertes Chaos In Kasachstan

Donate

Click to see full-size image

Verfasst von Finn Marquardsen exklusiv für SouthFront

Die Proteste in Kasachstan, die am 2. Januar ausbrachen, eskalierten zu massiven Zusammenstößen mit den Ordnungskräften. Die Demonstranten setzten Schlagstöcke, Blankwaffen und Sprengstoffpakete ein. Die Unruhen, die im Süden und Westen des Landes begannen, breiten sich auf andere Städte aus. In Nur-Sultan, Almaty und der Region Mangistau wurde der Ausnahmezustand verhängt. Am 5. Januar wurde der Einsatz von Schusswaffen gemeldet.

Jüngsten Angaben zufolge wurden bereits mehr als 200 Polizeibeamte und mehr als 100 Zivilisten verletzt. Allein in Almaty, der größten Stadt in Kasachstan, wurden 190 Personen in Gesundheitseinrichtungen eingeliefert, 150 von ihnen wurden mit Krankenwagen transportiert. Mindestens 7 Opfer befinden sich in kritischem Zustand auf der Intensivstation, darunter 4 Polizeibeamte.

“Mehr als 500 Zivilisten wurden verletzt, darunter 130 Frauen und alte Menschen. Infolge ihrer illegalen Aktionen wurden über 120 Fahrzeuge verbrannt, darunter 33 Polizeiautos, Krankenwagen und Feuerwehrautos”, sagte der Leiter der Polizeibehörde von Almaty.

Nach Angaben, wurde das Bürgermeisteramt von Almaty eingenommen und in Brand gesetzt. Das Gebäude der regionalen Staatsanwaltschaft in der Stadt steht ebenfalls in Flammen.

In Almaty kam es inmitten der Proteste zu Pogromen. Etwa 400 Cafés, Geschäfte und Büros wurden geplündert. In den Menschenmassen sind “Allahu Akbar”-Rufe zu hören.

Der Polizei ist es verboten, Gewalt anzuwenden. Die Demonstranten sind gut koordiniert und ausgerüstet. Im Internet veröffentlichte Videos zeigen, dass Straßenüberwachungskameras gezielt zerstört werden. Dutzende von Autos, darunter auch Militärlastwagen, wurden verbrannt. In Almaty beschlagnahmten die Demonstranten Spezialausrüstung der Polizei, darunter auch Militärlastwagen.

Offenbar schlossen sich einige der Sicherheitskräfte den Demonstranten an.

In der Nacht zum 5. Januar entließ Präsident Tokajew die gesamte Regierung.

Das Verhalten von Präsident Tokajew und seinem Büro ist überraschend. Die Proteste wurden wahrscheinlich von besorgten Personen aus Tokajews Umfeld inszeniert, um den ehemaligen Präsidenten von Kasachstan, Nursultan Nasarbajew, vollständig von der Macht zu entfernen. Er bekleidet nun das Amt des “Führers der Nation”, d. h. eine Art letzte politische Instanz. Zu Beginn des Jahres 2021 hatte Nasarbajew mehrere wichtige Ämter abgegeben, die er auch nach seinem Ausscheiden aus dem Amt des Präsidenten von Kasachstan weiterhin innehatte. Bislang hatte sein Team eine Reihe von Schlüsselpositionen im Staat inne, unter anderem im Energiebereich.

Den Bemühungen einiger Qazaq-Eliten schlossen sich sofort pro-westliche Kräfte an, die die Proteste von der Ukraine und Europa aus koordinieren. Ihr offizieller Anführer scheint der flüchtige Oligarch Mukhtar Ablyazov zu sein.

Click to see full-size image

Das prominente Oppositionsmitglied mit Korruptions- und Strafregisterauszug Muchar Abljasow ruft die Demonstranten auf, ihre Aktionen mit der in der Ukraine gelegenen Fernzentrale zu koordinieren: +380 ist die internationale Vorwahl der Ukraine, und 50 und 99 sind die Vorwahlen des ukrainischen Mobilfunkanbieters Vodafone. In der Veröffentlichung heißt es:

“Wir rufen dazu auf, die Aktionen zum Protest gegen den Wechsel des Nasarbajew-Regimes zu koordinieren. Wenden Sie sich an die Zentrale der DVK (Demokratische Wahl von Qazaqstan, von Abljasow gegründete und von ausländischen Diensten koordinierte politische Partei)”

Donate

SouthFront

Do you like this content? Consider helping us!

Subscribe
Notify of
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x