Situation in der Ostukraine eskaliert

Donate

Der Beschuss des Territoriums der selbst proklamierten und international nicht anerkannten Volksrepublik Donezk (VRD) und Volksrepublik Lugansk (VRL) durch die ukrainische Armee nimmt weiter zu.

Foto: TASS / Zuma / Maxym Marusenko

Foto: TASS / Zuma / Maxym Marusenko

Die militärische Situation in der Volksrepublik Donezk und der Volksrepublik Lugansk verschlechterte sich in dieser Woche erneut. Laut Zeugen und des Verteidigungsministeriums der VRD nach der Beschuss durch die ukrainische Seite deutlich zu.

Der stellvertretende Kommandant des Operationskommandos der Volksrepublik Donezk, Eduard Basurin, teilte bei einem Briefing am 14. Dezember mit, das die ukrainische Armee den Waffenstillstand am Tag zuvor 864-mal verletzte und das Territorium der VRD 288-mal mit Mörserprojektilen vom Kaliber 120 mm beziehungsweise 82 mm und 311-mal mit Geschossen aus Granatwerfern beschoss. Weiter wurden während der Attacken Schützenpanzer und leicht Waffen verwendet. Artillerie vom Kaliber 152 mm wurde im Bereich Yasinovataya nur 4-mal verwendet, was mit dem Besuch von Alexander Hug, dem stellvertretenden Leiter der OSZE-Mission in der Ukraine zusammenhing.

In den Tagen zuvor setzte die ukrainische Armee schwere Artillerie jedoch fast pausenlos ein. In der Nacht des 08. Dezember führen die ukrainischen Kräfte einen kraftvollen Artillerieschlag mit 120 mm Artillerie auf den Donezker Bezirk Kuibyshev durch. Als Resultat wurden 13 Wohnhäuser beschädigt und zwei Zivilisten verletzt. Am 11. Dezember kam die in Richtung Mariupol gelegene Ortschaft Sahanka unter schweres Artilleriefeuer der ukrainischen Armee. Ukrainische Raketen trafen das Gebäude der lokalen Schule. Glücklicherweise war Wochenende und niemand war in der Schule. Der Beschuss der Ortschaft wurde am nächsten Tag fortgesetzt.

Die hauptsächlichen Brennpunkte in der Volksrepublik Donezk ist die Ortschaft Zaytsevo am nördlichen Stadtrand von Gorlovka, das Gebiet von Krasnyy Partizan, der Kontrollpunkt Yasinovataya und die Industriegebiet Avdeevka, das Gebiet des Flughafen Donezk Ortschaft Spartak, der westliche Teil von Donezk – die Gebiete der Ortschaften Staromykhailivka und Trudovskoy, das Gebiet von Dokuchaevsk sowie die südliche Richtung – die Siedlungen Sahanka, Leninskoe, Kominternovo.

Am 14. Dezember wurde ein weiteres beispielloses und eklatantes Kriegsverbrechen von der ukrainischen Armee im Bereich des Kontrollpunkts Mayorsk in der Nähe der Kontaktlinie bei Gorlovka begangen. Ukrainische Soldaten eröffneten mit Maschinengewehren das Feuer auf einen Bus, der sich in Richtung des besetzten Artiomovsk bewegte. Infolgedessen wurden zwei Zivilisten getötet und zwei weitere verwundet. Wie zu erwarten beschuldigte die ukrainische Seite die Kämpfer der VRD, trotz der Tatsache das die Schießerei an einen ukrainischen Kontrollpunkt stattgefunden hatte. Zur gleichen Zeit, so weißt das operative Kommando der Volksrepublik hin, eröffneten ukrainische Soldaten mit Mörsern das Feuer auf Positionen der Verteidiger des Donbass, um von diesen eine Reaktion zu provozieren.

Donate

SouthFront

Do you like this content? Consider helping us!