Syrian Regierung Verstärkte Kontrollpunkte In Ost-Daraa

Donate

Illustratives Bild

Syrische Regierungstruppen verstärken ihre Kontrollpunkte in der östlichen Daraa-Region, berichtete das syrische Observatorium für Menschenrechte (SOHR) am 10. Januar.

Laut der in Großbritannien ansässigen Überwachungsgruppe hat die syrisch-arabische Armee einen neuen Kontrollpunkt zwischen den Städten al-Nuayyimah und Om elmiathin eingerichtet. Am Checkpoint werden 15 Soldaten und ein T-52-Kampfpanzer der 15. Division eingesetzt.

“In den letzten Tagen wurden neue Verstärkungen an andere Kontrollpunkte der Regimetruppen in das Gebiet östlichen von Daraa gebracht”, sagte die SOHR in einem Bericht.

Die Situation in Daraa, insbesondere im Norden und Osten der Provinz, hat sich im vergangenen Jahr verschlechtert. Dutzende Angriffe richteten sich gegen syrische Soldaten, lokale Kämpfer und sogar Zivilisten.

ISIS-Zellen steckten zumindest hinter einigen dieser Angriffe. Kürzlich gab die Terroristengruppe bekannt, dass ihre Zellen im Jahr 2020 29 Angriffe in Daraa durchgeführt habe.

Die überwiegende Mehrheit der Daraa-Rebellen schloss sich Mitte 2018 dem Versöhnungsprozess an. Die meisten Radikalen gingen in von der Opposition gehaltene Gebiete in Nordsyrien. Einige sind jedoch offenbar zurückgeblieben und versuchen die Lage im Gouvernorat wieder zu destabilisieren.

Die mangelnde Koordination zwischen den Kräften der Zentralregierung und den lokalen Kämpfern hat das derzeitige Chaos verursacht. Beide Seiten arbeiten nun daran, dieses Problem mit Unterstützung Russlands zu lösen.

MEHR ZU DIESEM THEMA:

Donate

SouthFront

Do you like this content? Consider helping us!

0 comments

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *