Syrien Kriegsbericht – 15. November 2019: Syrische Armee startet neue Offensive im Süden Idlibs

Donate

Am 14. November startete die von den russischen Luft- und Raumfahrtstreitkräften unterstützte syrische Armee eine begrenzte Offensive auf Positionen von Hayat Tahrir al-Sham und seinen von den Türken unterstützten Verbündeten im Süden von Idlib. Regierungstruppen befreiten die Stadt Luwaybidah und den nahe gelegenen Khaznah-Hügel nach einer Reihe von Zusammenstößen mit Milizen. Dann rückten, mit Artillerie und Luftangriffen unterstützte, Armeetruppen auf die Stadt Misherfah vor.

In der Region gibt es derzeit Zusammenstöße.

HTS und seine Verbündeten verletzen seit Monaten täglich den Waffenstillstand von Groß- Idlib. Die neue Bodenoperation zielt darauf ab, diese Angriffe abzuwehren oder sogar die Pufferzone zu erweitern, um die Militanten aus dem von der Regierung kontrollierten Gebiet und weiter zurückzudrängen.
Berichten zufolge führten am 13. November syrische und russische Kampfflugzeuge 50 Angriffe auf Positionen von Hayat Tahrir al-Sham und anderen radikalen Gruppen im südlichen und westlichen Idlib. Insbesondere in Shnan, Al-Najeya, Furaykah, Al-Mshairfeh, Kafr Nabl, Rakaya Sijneh, Fatterah, Sutuh al-Din, Tramla, Kafar Sijnah, Ma’aret Hurmah, Jbala, Hizareen und Karsaa wurden militante Positionen angegriffen.

In Nordal-Hasaka kommt es weiterhin zu Zusammenstößen zwischen den kurdisch geführten syrischen Demokratischen Kräften (SDF) und von der Türkei unterstützten Milizen. Am 13. November rückte die SDF in den Dörfern al-Qasimiyah und al-Rihaniyah auf  Stellungen pro-türkischer Truppen vor. Berichten zufolge wurden beim Vormarsch der SDF mindestens 6 von der Türkei unterstützte Kämpfer getötet.

Das russische Militär hat die Hubschrauber Mi-8 und Mi-35 sowie das Luftverteidigungssystem Pantsir-S auf dem Luftwaffenstützpunkt al-Qamischly im Nordosten Syriens stationiert, berichtete Zvezda TV vom russischen Verteidigungsministerium am  14. November. Mi-8 und Mi -35 Hubschrauber sind derzeit an den Patrouillen entlang der türkischen Grenze beteiligt. Die Patrouillen laufen im Rahmen des türkisch-russischen Sicherheitszonenabkommens.
Frühere Berichte deuteten an, dass Russland möglicherweise eine ständige militärische Präsenz oder sogar eine Militärbasis in al-Qamischly plant.  Auch wenn diese Berichte falsch waren, die jüngsten Entwicklungen zeigen, dass die Russen den Flughafen bereits für militärische Zwecke nutzen,.

Am selben Tag übernahmen russische Truppen die Kontrolle über die verlassene US-Militäranlage in Sarrin im Osten Aleppos. Mindestens 5 russische Panzerfahrzeuge fuhren in die Anlage ein und ein Mi-35-Hubschrauber wurde in der Gegend gesehen.

Nach dem Rückzug der US-Truppen aus dem Norden übernahmen die Russen die Kontrolle über ihre Garnisonen. Am häufigsten wurden solche Fälle in Manbij und Ain Issa erwähnt.
Das US-Militär baut seine Präsenz in den Städten al-Qahtaniyah und Heemo in der Nähe von Qamishly aus. Vor kurzem drang ein US-Militärkonvoi von etwa
20, mit militärischer Ausrüstung und mehreren gepanzerten Fahrzeugen beladenen, Lastwagen aus dem Irak in den Nordosten Syriens ein. Diese Truppen werden wahrscheinlich in der Nähe von Qamishly stationiert, um die Kontrolle der USA über das ölreiche Gebiet östlich davon zu sichern.

Donate

SouthFront

Do you like this content? Consider helping us!