Syrien Kriegsbericht – 29. Januar 2020: Die syrische Armee kommt in Schwung in Idlib und Aleppo

Donate

Am 28. Januar befreiten Einheiten der syrischen Armee, angeführt von der 25th Sepcial Forces Division, die Stadt Maarat an-Numan, die Wadi Al-Deif Militärbasis und umliegende Dörfer von Hayat Tahrir al-Sham und weiteren mit Al-Qaida in Verbindung stehenden Gruppen.

Früher am selben Tag betrat ein türkischer Militärkonvoi, bestehend aus mindestens 30 Fahrzeugen, Syrien durch den Kafr-Lusein-Übergang und fuhr in Richtung Süden. Das war ein größtenteils taktisches Manöver und war dazu gedacht den pro-türkischen Milizen zu demonstrieren, dass Ankara seine Position in Idlib nicht aufgeben würde. Nichtsdestotrotz war das einzige, was die türkischen Streitkräfte geschafft haben, der Bau eines weiteren Beobachtungspostens. Lokalen Berichten nach wird dieser Posten im Süden Saraqibs eingerichtet.

Ein weiterer Bereich in dem die Hayat Tahrir al-Sham Kräfte einen Rückschlag erlitten haben ist Südwest-Aleppo, wo Regierungstruppen die Kämpfer von den Khan Tuman Bauernhöfen weg gedrängt haben und den militanten Formationen im Rashidin 5 Gebiet einen Schlag versetzen konnten.

Am 29. Januar setzten Regierungstruppen ihre Operationen an beiden Fronten fort. Die aktuelle Priorität der syrischen Armee ist dabei das Stück der M5 Autobahn, zwischen Khan Shaikhun und Maarat al-Numan, zu sichern. Danach werden wahrscheinlich Milizen-Hochburgen wie Kafr Nubl und Kafr Sajnah das Ziel der Offensiv der Armee. Ihre Befreiung ist notwendig, falls Regierungstruppen eine richtige Verteidigung gegen mögliche Miliz-Angriffen aus dem Zawiyah Berggebiet schaffen wollen.

Saraqib, gelegen an der Kreuzung der M4 und M5 Autobahnen, ist auch ein Ziel mit hoher Priorität. Trotzdem ist ein Vormarsch in diese Richtung, in naher Zukunft eher unwahrscheinlich.

In West-Aleppo versucht die syrische Armee Khan Thuman , Rashidin 4 und Rashidin 5 zu befreien um die Anzahl der Mörser- und Raketenangriffe durch Milizen auf Aleppo-Stadt zu begrenzen.

Das syrische Militär, unterstützt von russischer Luftuntersützung und Spezialeinheiten, startete am 19. Dezember 2019 eine Offensive in Groß-Idlib. Seitdem haben Pro-Regierungskräfte über 50 Siedlungen befreit, im Süden und Osten der Idlib-Deeskalation-Zone. Solange die mit al-Qaida in Verbindung stehenden Fraktionen den Kern der sogenannten Idlib-Opposition bilden und die von der Türkei unterstüzten Gruppierungen mit ihnen zusammenarbeiten, werden solche Militäroperationen in dem Gebiet fortgesetzt.

Donate

SouthFront

Do you like this content? Consider helping us!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *