0 $
2,350 $
4,700 $
859 $
0

Syrien – Kriegsbericht vom 10. Dezember 2018: VS beschuldigen Syrien und Rußland inszenierter Giftgasangriffe in Aleppo

Donate

 

 

Am 7. Dezember hat das Außenministerium der Vereinigten  Staaten (VS) schließlich eine offizielle Stellungnahme zu dem Giftgasangriff vom 24. November veröffentlicht, der die von der Regierung kontrollierte Stadt, Aleppo, getroffen hat und bei dem über 100 Menschen verwundet worden sind. Anstatt jedoch die Terrorgruppen zu verurteilen, welche die Chemiewaffen eingesetzt haben, beschuldigte das Außenministerium die Regierung-Assad und die Russen Giftgas gegen die Einwohner Aleppos eingesetzt zu haben, um den Waffenstillstand in der Deeskalationszone von Idlib zu unterminieren.

Die Stellungnahme ist ein weiteres Beispiel für das umfangreich eingesetzte widersprüchliche Denken bei den diplomatischen und medialen Bestrebungen des von den VS angeführten Blocks. Wenn mutmaßliche Giftgasangriffe in von Milizen besetzten Regionen stattfinden, beschuldigen die VS Assad. Wenn mutmaßliche Giftgasangriffe in von der Regierung stattfinden, beschuldigen die VS ebenfalls Assad.

Der russische Verteidigungsminister reagierte auf die Vorwürfe indem er sagte, daß der Zeitplan für die Lieferungen von Chemiewaffen westlicher Sonderdienste an die Terroristen in Syrien mit den Stellungnahmen der Außenministeriums übereinstimmen. Das Verteidigungsministerium fügte hinzu, daß es eindeutige Beweise dafür habe, daß der Chemiewaffenangriff von Milizen ausgeführt worden ist.

Laut der russischen Seite könnten die VS Vorwürfe gegen Rußland und Syrien wegen des Einsatzes von Chemiewaffen verwendet haben, um von ihren eigenen Kriegserbrechen in der Region Hajin im Euphrat-Tal abzulenken.

Am 7. Dezember haben zwei türkische Militärkonvois Idlib über den Grenzübergang Kafr Lusen erreicht. Die Konvois, die etliche Kampfpanzer umfaßten, fuhren zu den türkischen Beobachtungsposten in Murak und Shir Mughar im Norden von Hama.

Diese beiden der 12 im Rahmen der Deeskalationsvereinbarung errichteten Beobachtungsposten sind besonders wichtig, weil sie in der Region liegen, in der im Falle einer weiteren Eskalation in der Region eine Militäroperation der Syrisch Arabischen Armee (SAA) erwartet wird.

Sporadische Zusammenstöße zwischen der SAA und Milizen sind im Norden von Hama an der Tagesordnung. Während der vergangenen Tage hat die SAA etliche militärische Angriffe der Milizen abgewehrt. Am 8. Dezember hat das syrische Militär sogar eine bewaffnete Drohne für den Beschuß von Stellungen der Nationalen Befreiungsfront (NLF) in der Stadt Hakura eingesetzt.

Am 8.Dezember hat Mustafa Bakkor, ein Sprecher von Jaysh al-Hizza, behauptet, daß die iranischen Streitkräfte in Nord-Hama russische Flaggen über ihren Stellungen aufziehen, “um sich vor israelischem Beschuß zu schützen”. Anfang des Jahres 2018 hat die Freie Syrische Armee in Süd-Syrien ähnliche Vorwürfe erhoben, daß nämlich iranische Streitkräfte Uniformen der SAA tragen würden, um nicht vom israelischen Militär und Geheimdienst entdeckt zu werden.

Die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte hat berichtet, daß Regierungsstreitkräfte während einer kürzlichen Operation gegen ISIS-Zellen im Westen von Dara´a 12 Verdächtige festgenommen haben. Einige dieser Verdächtigen sollen mit Abu Ali Al-Baridi in Verbindung stehen, einem ehemaligen Führer  der Armee von Khalid ibn Al-Walid stehen. Diese, mit dem ISIS verbündete Terrorgruppe wurde im Juli, als Folge einer gemeinsamen Operation der SAA und ehemaligen Mitgliedern der Freien Syrischen Armee, vernichtet.

In der Provinz Deir ez-Zor setzen die von den VS unterstützten Demokratischen Kräfte Syriens (SDF) ihre Bemühungen gegen den ISIS fort. Am vergangenen Wochenende sind von Spezialeinheiten der VS und Frankreichs unterstützte Einheiten der SDF in die Stadt Hajin eingedrungen und habe über die Hälfte von ihr besetzt. Der Vorstoß wurde von mehr als 100 Luftangriffen der Koalition unterstützt.

Die mit dem ISIS verbundene Nachrichtenagentur Amaq hat berichtet, daß ISIS-Mitglieder bei diesen Gefechten über 20 SDF-Mitglieder getötet und mindestens 2 Fahrzeuge zerstört haben. Es mach allerdings den Anschein, daß, wenn die von den VS geführten Streitkräften Hajin tatsächlich einnehmen wollen, dieses bald tun werden.

 Quelle: https://southfront.org/syrian-war-report-dec-10-2018-u-s-officially-accuses-assad-russia-of-staging-chemical-attack-in-aleppo/

Übersetzung©: wunderhaft

Donate

SouthFront

Do you like this content? Consider helping us!