Syrien – Kriegsbericht vom 11. September 2018: MSM berichten über Assads Befehl von Chemiewaffenangriffen in Idlib

Donate

 

 

Die syrische Luftwaffe und die russischen Luftstreitkräfte haben die intensiven Luftangriffe auf militärische Ziele in den Provinzen Idlib un Latakia fortgesetzt. Laut Quellen vor Ort, hat die Syrische Luftwaffe einen Großteil ihrer Angriffe gegen Stellungen der Milizen in der Nähe vonKhan Sheikun, Kafr Zita, al-Latamih und nahegelegenen Regionen geflogen. Syrische Artilleriegeschütze und Raketenwerfer waren ebenfalls an den Angriffen auf militärische Ziele entlang der Kontaktlinie beteiligt.

Die Situation bleibt angespannt. Jedoch haben die Regierungsstreitkräfte bisher noch nicht mit einer Bodenoffensive begonnen, obwohl einige regierungsnahe Medienkanäle das Gegenteil behaupten.

Wie der Chef des Russischen Zentrums für die Aussöhnung der Konfliktparteien in Syrien, Wladimir Savtschenko, am 10. September berichtete, hat die von den Vereinigten Staaten (VS) angeführte Koalition bei einem Angriff auf das in der Provinz Deir ez-Zor gelegene, vom ISIS gehaltene Dorf, Hajin, Phosphorbomben eingesetzt. Laut dieser Erklärung wurde der Angriff von zwei Kampfflugzeugen vom Typ F-15 ausgeführt.

In einer separaten Erklärung hat der Sprecher des Pentagon, Sean Robert, dies dementiert und hinzugefügt, daß “keine der militärischen Einheiten in der Region überhaupt mit Phosphorbomben jedweder Art ausgerüstet ist.”

Derweil hat das Wall Street Journal, unter Berufung auf ungenannte VS-Beamte, darüber berichtet, daß Präsident, Bashar al-Assad, den Einsatz von Chlorgas bei einer Offensive auf den von Milizen gehaltenen Teil der Provinz Idlib und angrenzender Regionen genehmigt hat.

Darüber hinaus hat die Zeitung, unter Berufung auf anonyme Quellen, erneut behauptet, daß Präsident, Donald Trump, damit gedroht hat einen Großangriff auf Einrichtungen der Regierung in Damaskus zu befehlen, wenn syrische Streitkräfte “ein Massaker in Idlib anrichten.”

Weiterhin hat sie angefügt, daß das VS-Militär nun über militärische Optionen in Syrien nachdenkt, Präsident Donald Trump bisher jedoch noch keine endgültige Entscheidung hierüber getroffen habe. Dieser Bericht ist, ebenso wie zahlreiche von den Mainstream Medien und westlichen Diplomaten zuvor getroffene Behauptungen, Teil einer Propagandakampagne zur Rechtfertigung von Bestrebungen zur Verteidigung der letzten verbliebenen großen Hochburg der Terroristen in Syrien durch den von den VS geführten Block. Es ist interessant, daß die meisten der Kommentatoren und Medien absichtlich vergessen darauf hinzuweisen, daß es sich bei der wichtigsten oppositionellen Kraft in Idlib um eine international anerkannte Terrorgruppe und den ehemalig offiziellen Zweig der al-Qaida in Syrien, Hayat Tahrir al-Sham, handelt,

Zur selben Zeit hat YouTube eine Reihe von staatlich betriebenen, regierungsnahen Kanälen, einschließlich der dem syrischen Präsidenten, dem syrischen Verteidigungsministerium und der staatlichen Nachrichtenagentur SANA zugehörenden, gelöscht. Die Begründung hierfür sollen angebliche Verletzungen der Nutzungsbedingungen von YouTube sein.

Dieser Schritt kann als weiterer Versuch betrachtet werden, dem Mainstream nonkonforme Berichte über den derzeitigen Konflikt zu unterdrücken. Einige syrische Experten haben sogar behauptet, daß es sich hierbei um einen weiteren Hinweis auf die Vorbereitung eines inszenierten Chemiewaffenangriffs und einen hieran anschließenden von den VS geführten Militärschlag gegen syrische Regierungsstreitkräfte handelt.

Quelle: https://southfront.org/syrian-war-report-september-11-2018-msm-claims-assad-ordered-chemical-weapons-attacks-in-idlib/

Übersetzung©: wunderhaft

Donate

Do you like this content? Consider helping us!

  • Nexusfast123

    The Russians, Syrians, etc. will pulverise them.