Syrien – Kriegsbericht vom 12. September 2018: Milizen filmen inszenierten Chemiewaffenangriff in Idlib

Donate

 

 

Am 11. September haben die von den Vereinigten Staaten (VS) angeführte Koalition sowie die von den VS unterstützten Demokratischen Kräfte Syriens angekündigt, daß die SDF mit einer Operation zur Aushebung des von dem ISIS gehaltenen Kessels von Haijm im Tal des Euphrats beginnen wird. Laut einem Sprecher wird der Vorstoß am Boden von Luftangriffen und Artilleriebeschuß der Koalition unterstützt werden.

In Haijm und umliegenden Dörfern befindet sich die letzte große Hochburg des ISIS in Syrien, welche die Terrorgruppe aktiv nutzt, um Anschläge auf die Uferregionen östlich und westlich des Euphrat zu verüben. Zuvor hatten die SDF wiederholt angekündigt, daß sie den Kessel ausheben wird. Jedoch haben bis zum 11. September keine diesbezüglichen Bemühungen stattgefunden.

Sobald der Kessel von Haijin durch die SDF eingenommen worden ist, wird die von den VS unterstütze Gruppe in der Lage sein das Ostufer des Euphrat, zumindest aus technischer Sicht, als vom ISIS befreit zu erklären.

Am 8. September sind, laut einer Erklärung des Pentagon, über 100 US-Marines zur Verstärkung des Truppenstandorts der von der VS-geführten Koalition in die Region al-Tanf entsandt worden. Viele Mainstream Medien haben diesen Schritt als Maßnahme zur Selbstverteidigung inmitten wachsender Spannungen zwischen Rußland und den VS in dem vom Krieg geplagten Land bezeichnet.

Am 11. September hat das Russische Zentrum für die Aussöhnung der Konfliktparteien in Syrien erklärt, daß Milizen bereits mit Filmaufnahmen über einen Chemiewaffenangriff in der Stadt Jisr al-Shugur in der Provinz Idlib begonnen.

“Laut von Bewohnern der Provinz Idlib erhaltenen Informationen, nehmen bewaffnete Gruppen derzeit Bilder von einer inszenierten Provokation in der Stadt Jisr al-Shugur auf, wo ein “Chemiewaffenangriff” der Syrischen Armee gegen die Zivilbevölkerung dargestellt wird. Am heutigen Morgen sind sowohl mehrere Filmcrews von Fernsehsendern aus dem Nahen Osten als auch der regionalen Vertretung eines der großen amerikanischen Nachrichtensender in Jisr al-Shugur eingetroffen,” teilte das Zentrum mit.

Laut berichten sieht das Drehbuch  inszenierte Szenen vor, in denen  Mitglieder der Weißhelme vorgeben Zivilisten zu helfen, ” nachdem die Syrische Armee vermeintlich so genannte Faß-Bomben mit giftigen Substanzen abgeworfen haben soll.”

Am selben Tag unterstrich der Vertreter Rußlands bei einem Treffen des Sicherheitsrats der Vereinten Nationen, Wasili Nebenzja, erneut, daß ” die Terroristen in Idlib nicht geschützt werden müssen, da sie alle auf die ein oder andere Art mit Al-Qaida verbunden sind.”

Interessanterweise hat die Situation erneut ein Licht auf die Unterschiede zwischen dem syrisch-iranisch-russischem Bündnis und der Türkei geworfen. Während Damaskus Teheran und Moskau aktiv daran arbeiten, die Bedingungen für eine Vernichtung der Terroristen zu schaffen, scheint Ankara einer ihrer Verteidiger an der Seite Washingtons zu sein.

Am 10. September hat der türkische Präsident, Recep Erkogan, im Wall Street Journal gesagt, daß “alle Mitglieder der Internationalen Gemeinschaft ihre Verantwortung vor dem Hintergrund der in Idlib bevorstehenden Angriff begreifen müssen.”

“Auch würde ein Angriff der Regierung sowohl für die Türkei, den Rest von Europa und darüber hinaus ein ernsthaftes humanitäres- und Sicherheitsrisiko schaffen,” fügte er hinzu und warf der syrischen Regierung erneut willkürliche Verhaftungen, systematische Folter, standrechtliche Hinrichtungen sowie den Einsatz von Faß-Bomben und chemischen Waffen vor.

Die Türkei ist gegen Anti-Terroroperationen in Idlib, weil diese ihre Pläne für eine künftige Ausweitung ihres Einflusses innerhalb Syriens und den Erhalt des zu echtem militärischem Widerstand gegenüber der Syrischen Armee fähigen Kerns der oppositionellen Kräfte, Hayat Tahrir al-Sham (die ehemalige al-Nusra Front, der syrische Ableger von Al-Qaida in Syrien), unterminieren würden.

 

Quelle: https://southfront.org/syrian-war-report-september-12-2018-militants-filming-staged-chemical-attack-in-idlib/

Übersetzung©: wunderhaft

Donate

Do you like this content? Consider helping us!