0 $
2,350 $
4,700 $
859 $
0

Syrien – Kriegsbericht vom 14. Dezember 2018: Russische Streitkräfte beginnen mit der Belagerung des VS-Stützpunkts in at-Tanf

Donate

 

 

Wie regierungsnahe Medienaktivisten am 12. Dezember berichteten, haben russische Streitkräfte haben verschiedene Militärstellungen nahe der von den Vereinigten Staaten (VS) kontrollierten Zone um at-Tanf errichtet.

Eine mit der Situation vertraute Quelle hat SouthFront berichtet, daß etliche Luftverteidigungssysteme und andere militärische Ausüstung zu den russischen Stellungen gebracht worden sind. Es wird erwartet, daß in den kommenden Tagen weitere Waffen, einschließlich Raketenwerfern, dorthin geliefert werden.

Die saudische, in London ansässige Tageszeitung, Asharq Al- Awsat behauptete sogar, daß Rußland dabei ist ein S-300 Flugabwehrsystem in der Provinz Deir ez-Zor zu stationieren. Jedoch ist das saudische Medium für diese Art von Gerüchten bekannt, da es aktiv daran gearbeitet hat Spannungen zwischen dem syrisch-iranisch-russischen Bündnis und dem von den Vereinigten Staaten (VS) und Israel angeführten Block ebenso zu schüren wie zwischen Rußland und Iran.

Anfang Dezember hat die von den VS Geführten Koalition ihr hoch mobiles Artillerieraketensysten M142 stationiert, um verschiedene Raketen auf Stellungen der Syrisch Arabischen Armee (SAA) in der Region des Berges al-Ghurab abzufeuern. Dieser Beschuß hat zwar nicht zu Opfern geführt, jedoch zu weiteren Spannungen in diesem Teil Syriens beigetragen.

Am späten Abend des 13. Dezember haben die von den VS unterstützten Demokratischen Kräfte Syriens einen erneuten Versuch unternommen die vom ISIS besetzte Stadt Hajin einzunehmen. Laut den SDF nahen Quellen kontrolliert die Gruppe derzeit das Zentrum der Stadt und liefert sich im deren südlichen Teil Gefechte mit den Terroristen. Einige Quellen haben sogar darüber spekuliert, daß sich die gesamte Stadt bereits unter der Kontrolle der SDF befindet. Das jedoch bleibt noch abzuwarten.

Ein Sprecher, namens Major Youffef Hamoud, der Koalition pro-türkische Milizen die als Syrische Nationalarmee bezeichnet wird, hat gegenüber Reuters berichtet, daß 15.000 von der Türkei unterstützte Milizionäre an der bevorstehenden Operation gegen die bewaffneten kurdischen Truppen – den YPG/YPJ – in Nordsyrien teilnehmen werden.

Diese Erklärung wurde veröffentlicht, als die türkischen Streitkräfte (TAF) einige Dutzend gepanzerter Fahrzeuge in ihren an die syrische Provinz Aleppo grenzenden Provinzen stationiert haben.

In der Zwischenzeit ist ein türkischer Soldat bei einem Anschlag der YPG nahe der Stadt Tell Rifaat in Nord-Aleppo getötet worden. Die TAF hat den Angriff mit einer Serie starken Artilleriebeschusses auf in der Nähe der Stadt befindliche Stellungen der YPG und der SAA beantwortet.

Es sei angemerkt, daß im Früjahr 2018 eine beachtliche Anzahl von Mitgliedern der YPG vor dem türkischen Vormarsch auf Afrin in Regionen nahe der von der SAA beschützten Stadt Aleppo geflohen waren. Quellen vor Ort behaupten, daß Mitglieder der YPG versuchen könnten Stellungen der SAA als Schutzschild bei ihren Angriffen auf die TAF zu benutzen. Sollte diese Herangehensweise Erfolg haben, kann sie zu offenen Gefechten zwischen der SAA und der TAF in der Region führen.

Quelle: https://southfront.org/syrian-war-report-dec-14-2018-russian-forces-start-siege-of-us-base-in-at-tanf/

Übersetzung©: wunderhaft

Donate

SouthFront

Do you like this content? Consider helping us!