Syrien – Kriegsbericht vom 15. August 2018: Die Syrische Armee auf dem Vormarsch gegen verbliebene ISIS-Zellen in der Wüste von al-Suwaida

Donate

 

 

Am 14. August haben die Kurdischen Volksverteidigungseinheiten (YPG) eine Erklärung veröffentlicht, die Einblicke in ihre Operationen in der Region Afrin gegen die türkischen Streitkräfte und die von der Türkei unterstützte Türkische Freie Syrische Armee (TFSA) gibt.

Laut dieser Erklärung ist ein Befehlshaber der TFSA, namens Abdul Razzaq al-Bakr, nachdem er am 8. August durch die Explosion einer Bombe im Distrikt Mabata verwundet worden war, gestorben. Am 11. August haben YPG-Zellen auf der Straße zu dem Dorf Kafr Jannah im Distrikt Shera eine Motorrad-Bombe gezündet. Die Explosion traf angeblich eine gemeinsame Patrouille von TAF und TFSA, wobei ein türkischer Soldat getötet und ein weiterer verwundet worden sein soll. Auch sollen hierbei “mehrere” TFSA-Mitglieder getötet worden sein.

YPG-Zellen haben, seitdem die Stadt Afrin am 18. März in türkische Hände gefallen ist, regelmäßige Anschläge auf die TAF und die TFSA verübt. Diese Anschläge weisen auf eklatante Sicherheitslücken in dem Bestreben der TAF und der TFSA in der Region hin.

Zur selben Zeit haben die YPG und der YPG nahestehenden Organisationen eine umfangreiche internationale Propagandakampagne gestartet, um wegen deren Vorgehen in Afrin Druck auf die Türkei auszuüben. Sie haben die von den Türkei geführten Streitkräfte der Ethnischen Säuberung, ziviler Opfer und zahlreicher Kriegsverbrechen bezichtigt. Bislang haben diese Bemühungen zu wenigen Ergebnissen geführt. Sollten die Spannungen zwischen Washington und Ankara, auf Grund zunehmender Risse auf der diplomatischen und wirtschaftlichen Ebene, jedoch weiter wachsen, werden die Vereinigten Staaten vielleicht erwägen die Afrin-Frage zu einer in das derzeitige mediale Unentschieden einzuarbeitende Option ihrer Propaganda machen.

Die Syrisch Arabische Armee (SAA) und ihre Verbündeten sind weiter gegen ISIS -Zellen auf dem vulkanischen Plateau nahe der administrativen Genze zwischen  al-Suwaida und Dimashq vorgestoßen. Sie haben die Kontrolle über Arh Amirah, Rujm Mughradah zurückerlangt. Der Vormarsch dauert an.

Laut verschiedenen Quellen, haben ISIS-Mitglieder bereits mit dem Abzug aus der Region al-Safa begonnen, um die Wüstenregion an der syrisch-irakischen Grenze zu erreichen. Wenn das der Wahrheit entspricht, werden die Regierungsstreitkräfte schon bald die Konrolle über al-Safa ohne nennenswerten Widerstand des ISIS zurückerlangt haben.

Erneut sind Berichte aufgetaucht, nach denen der Anführer des ISIS, Abu Bakr al-Baghdadi verwundet ist.  Diesmal soll er im Juni, während eines irakischen Luftangriffs auf ein Treffen zwischen Spitzenkommandeuren des ISIS in Syrien, ernsthaft verwundet worden sein. Die Quelle dieser Behauptungen ist der irakische Fernsehsender AlSumaira.

Der Medienkanal hat außerdem behauptet, daß al-Baghdadi wegen seiner Verletzungen nicht in der Lage ist seine Pflichten nachzukommen, und daß leitenden Kommandeure des ISIS beschlossen haben Abu Othman al-Tunisi zu seinem Nachfolger zu ernennen, was zu einem Riß innerhalb der Terrorgruppe geführt haben soll.

All diese Spekulationen sind bisher nicht bestätigt worden.

Quelle: https://southfront.org/syrian-war-report-august-15-2018-syrian-army-advances-on-remnants-isis-cells-in-al-suwayda-desert/

Übersetzung©: wunderhaft

Donate

Do you like this content? Consider helping us!