0 $
2,350 $
4,700 $
859 $
0

Syrien – Kriegsbericht vom 16.-18. Februar 2019: Französischer Offizier für das Aussprechen der Wahrheit über den Konflikt abgestraft

Donate

 

 

Am 15. Februar hat die Syrisch Arabische Armee (SAA), unterstützt von regierungsnahen Milizen, mit einer umfangreichen, gemeinsamen Operation in den Wüstenregionen von Damaskus, Deir ez-Zor und Homs begonnen.

Die Operation umfaßt die Region zwischen dem westlichen Umland von Deir ez-Zor und dem Berg Bishri im Süden von Raqqa, zwischen der historischen Stadt Palmyra im Osten von Homs und dem Berg Ghurab in der Wüste von Damaskus sowie den nordöstlichen Teil der Wüste von Damaskus, die bis an die irakische Grenze heranreicht. Diese Bemühungen dienen dazu die unstete Sicherheit zu festigen und große Angriffe durch ISIS-Zellen auf auf von der Regierung kontrollierte Regionen zu verhindern.

Ein weiterer Ort wachsender Unsicherheit ist die so genannte Deeskalationszone in Idlib. Während der vergangenen drei Tage waren die SAA sowie von Hayat Tahrir al-Sham (HTS) befehligte Kräfte unentwegt an gegenseitigen Artillerieangriffen und selbst sporadischen Gefechten in diesen Regionen beteiligt. Besonders Intensiv war der Beschuß in den Städten al-Suqaylabiyah, Masyaf, Mahardah sowie in Salhab und des dort in der Nähe gelegenen Kraftwerks in Nord-Hama. Die SAA reagierte mit dem Beschuß auf Stellungen der an den Gefechten beteiligten, militanten Gruppen nahe Qalaat al-Madiq, Hirsh al-Qasabiyah, Maarrat al-Nu’man, al-Lataminah und Kafr Zita.

Zur selben Zeit hat sich die russische Seite unterschiedlich zu der Situation in der zwischen der Türkei, Rußland und dem Iran vereinbarten Zone in Idlib geäußert. Der Kreml-Sprecher, Dimitri Peskow, erklärte die Notwendigkeit von “Schritten zur Reinigung Idlibs von Terrorgruppen”, merkte jedoch an, daß dies keine Militäroperation bedeute.

Allerdings sagte der russische Außenminister, Sergej Lawrow, daß “es für das Militär an der Zeit sei, einen den Vorgaben des humanitären Völkerrechts entsprechenden Plan zu entwickeln.” Auch sagte er, daß Ankara und Moskau eine Vereinbarung geschlossen haben, die “durch gemeinsame Patrouillen versuchen Schritt für Schritt umgesetzt werden soll.” Unklar bleibt, wie russische Kräfte sich an irgendeiner Patrouille in der Region beteiligen sollen, deren Großteil von Hayat Tahrir al-Sham, dem ehemaligen syrischen Zweig de Al-Qaida, kontrolliert wird.

Die als Demokratische Kräfte Syriens (SDF) bekannten Stellvertreter der von den Vereinigten Staaten (VS) angeführte Koalition sehen sich ebenfalls mit einem Problem konfrontiert. Im Kessel von Manjib ist der ISIS praktisch besiegt. Jedoch bemüht sich niemand die Operation endgültig zu beenden und den Sieg zu erklären, da hiermit die einzige formale juristische Rechtfertigung der illegalen VS-Invasion in dem Land verloren ginge.

Oberst Francois-Regis Legirer, der der Kommandeur der die SDF seit Oktober unterstützenden französischen Artillerie, wurde, laut Berichten des französischen Militärs, für Kritik an der von den VS geführten Operation gegen den ISIS abgestraft.

Der Grund hierfür ist, daß Oberst Legier offen eingeräumt hat, daß die mangelnde Entschlossenheit der Koalition bei der Bekämpfung des ISIS die Anzahl der zivilen Opfer sowie das Ausmaß der Zerstörung erhöht hat.

Wir haben enorme Schäden an der Infrastruktur verursacht und der Bevölkerung ein ekelhaftes Bild davon geliefert, was es eine Befreiung nach westlichem Stil nach dem drohenden Wiederaufleben eines neuen Gegners hinterläßt”, schrieb er in einem von der National Defence Review veröffentlichten Artikel.

Zuvor hatte General Joseph Votel, der Befehlshaber des Zentralkommandos der Vereinigten Staaten (CENTCOM), behauptet, daß der ISIS weit von einer Niederlage entfernt sei und darauf beharrt, daß ein Truppenabzug aus Syrien unweise wäre. Auch sagte er, daß die SDF die Terrorgruppe nicht ohne die fortgesetzte Unterstützung durch die VS besiegen könne. Diese Äußerungen sind, ebenso wie der Fall von Oberst Legrier, ein weiteres Beispiel für den Widerspruch zwischen den öffentlich erklärten Zielen der in Syrien operierenden Koalition und ihren wahren Absichten.

Quelle: https://southfront.org/syrian-war-report-feb-16-18-2019-french-officer-faces-punishment-for-revealing-truth-about-anti-isis-operations/

Übersetzung©: Andreas Ungerer

Donate

SouthFront

Do you like this content? Consider helping us!