Syrien – Kriegsbericht vom 20. August 2018: Hartes Vorgehen der Milizen gegen Unterstützer der Aussöhnung in Idlib

Donate

 

 

Die Syrisch Arabische Armee hat die Verlegung ihrer Elitetruppen aus den südlichen Landesteilen an die Berührungslinie mit Streitkräften von Hayat Tahrir al-Sham (ehemals Jabhat al Nusra) und anderer bewaffneter Gruppen im Süden von Idlib und dem Norden Latakias fortgesetzt.

Am vergangenen Wochenende hat die mit Kampfpanzern, Raketenwerfern und Artilleriegeschützen bewaffnete 4. Panzerdivision mit ihrer Verlegung nach Nord-Latakia begonnen.

Zuvor haben Einheiten der Tiger-Kräfte und das 5. Angriffs-Korps ihre Stellungen in Süd-Idlib und in der Nähe von Nord-Hama besetzt.

Seit Mitte August sind Hayat Tahrir al-Sham und andere bewaffnete Gruppen in der Provinz Idlib hart gegen die Unterstützer des Aussöhnungsabkommens mit Damaskus vorgegangen. Laut verschiedenen Quellen, haben die Milizen über 100 Zivilisten im Rahmen dieser Bestrebungen inhaftiert.

Die Milizen erwarten, daß ein Großteil der in den von Milizen besetzten Regionen ansässigen Bevölkerung eine Militäroperation der Regierungsstreitkräfte willkommen heißen und die Regierungssoldaten unterstützen wird.

Zur selben Zeit haben von bewaffneten Gruppen kontrollierte Räte in etlichen Dörfern und Städten Süd-Idlibs eine Erklärung veröffentlicht, in der die Türkei aufgerufen wird ihr eigenes “Mandat” über diese Region zu verhängen und sie zur militärischen Besatzungszone zu erklären. Diese Erklärung ist ein weiteres Beispiel für die so genannte sanfte Gewalt, die von pro-türkischen Kräften in den von Milizen besetzten Regionen ausgeübt wird.

Die von der syrischen Armee nahe der administrativen Grenze zwischen al-Suwaida und Rif Dimashq in der Region al-Safa durchgeführte Operation zur Wiederherstellung der Sicherheit dauert an. Trotz der Bemühungen der Armee, werden immer noch einige Stellungen in der Region von ISIS-Zellen gehalten.

Am vergangenen Wochenende hat eine Spezialeinheit der 1. Division eine Gruppe von aus al-Safa flüchtenden Mitgliedern des ISIS in einen Hinterhalt gelockt. Laut regierungsnahen Quellen sind hierbei 25 ISIS-Miglieder getötet worden. Dies deutet darauf hin, daß die verbliebenen Mitglieder des ISIS schon bald einen weiteren Versuch unternehmen könnten sich aus der belagerten Region zunächst in die Wüste von Deir ez-Zor und anschließend in Richtung der syrisch-irakischen Grenze zurückzuziehen.

Derweil werden Verhandlungen zwischen Ankara, Teheran und Moskau über eine mögliche friedliche Lösung der Situation im Norden und Nordwesten Syriens fortgesetzt. Laut öffentlich zugänglicher Informationen, haben die Seiten bisher kein Eiverständnis über die Situation erzielt. Somit könnte sich die Situation zwischen Regierungsstreitkräften und bewaffneten Gruppen schon bald eskalieren.

Quelle: https://southfront.org/syrian-war-report-august-20-2018-militants-crack-down-on-reconciliation-supporters-in-idlib/

Übersetzung©: wunderhaft

Donate

Do you like this content? Consider helping us!