Syrien – Kriegsbericht vom 24. April 2018: VS errichten neuen Militärstützpunkt und bereiten sich auf die nächste Phase des Konflikts vor

Donate

 

 

Laut Quellen vor Ort, haben  die die Israelischen Verteidigungsstreitkräfte (IVS) am 23. April eine Artilleriestellung der Syrisch Arabischen Armee (SAA) in der Nähe der Ortschaft Al-Kawm im Süden Syriens mit einer Lenkrakete zerstört. Die IVS haben die Berichte bestätigt und ihren Schritt mit der Behauptung gerechtfertigt, daß eine Mörsergranate aus Syrien in israelisch besetztem Gebiet eingeschlagen sei.

Am selben Tag hat die SAA drei voneinander unabhängige Angriffe der Milizen von Hayat Tahrir al-Sham im Nordwesten Aleppos und innerhalb des Kessels von Rastan abgewehrt. Die Milizen hatten ihre Aktivitäten quer durch Syrien erhöht, als die Operation der SAA gegen den ISIS im Süden von Damaskus ihre aktive Phase erreicht hat.

Der Kessel des ISIS im Flüchtlingslager Jarmuk zerbröckelt allmählich, erweist sich jedoch für die SAA und ihre Verbündeten immer noch als kompliziertes Schlachtfeld. Das syrische Militär hat einige wenige palästinenser-freundliche Milizen, einschließlich Liwa al-Quds, eingesetzt, um erfolgreicher in dieser, vornehmlich von Palästinensern bewohnten, Region zu operieren.

Kürzlich haben Regierungstruppen sowohl die Distrikte Al-Barradi und Al-Barradat befreit als auch die Da’boul Straße befreit. Kampfflugzeuge der Syrischen Luftwaffe sowie die Artillerie der SSA haben dort einen großen Teil der Abwehr des ISIS zerstört.

Laut örtlichen Quellen besteht das Ziel des syrischen Militärs darin, den Kessel in zwei Teile zu spalten und das von ISIS kontrollierte Gebiet zu isolieren.

Die VS-Truppen, die laut der Trump-Administration mit ihrem Rückzug beginnen, errichten einen neuen Militärstützpunkt in der Region zwischen Tell Baydar und Tell Tamr im Norden Syriens. Der Stützpunkt umfaßt, laut Berichten, eine Start- und Landebahn von 1,5km Länge und soll etwa 1.200 Soldaten beherbergen können.

Am 22. April hat Frankreichs Premierminister, Emmanuel Macron, gesagt, daß Frankreich danach strebt ein “neues Syrien” ohne VS-Hilfe zu errichten. Früher hat er erklärt, daß er Präsident Trump davon überzeugt hat seine Truppen in dem vom Krieg gebeutelten Land zu belassen.

Die wachsende Militärpräsenz der von den VS geleiteten Koalition in Nordsyrien entspricht den “Bemühungen um sanfte Gewalt” der Vereinigten Staaten, deren Ziel in einer Stärkung ihres Einflusses und der Bekämpfung der russischen und iranischen Anstrengungen in der Region sind.

Beispielsweise hat das VS-Außenministerium eine Erklärung veröffentlicht, nach der den von der syrischen Regierung kontrollierten Regionen keine Unterstützung gewährt werden soll. Daher wird Washington alle Wiederaufbaubemühungen in dem befreiten, von der Regierung gehaltenen Teil Syriens bekämpfen und diese Kernfrage als Instrument des politischen Einflusses auf die Situation verwenden.

Zur selben Zeit bemühen sich die VA um eine Wiederaufnahme der so genannten Genfer Syriengespräche, die, seit ihrem Beginn, nicht in der Lage waren den den Konflikt beizulegen. Dieses Ansinnen zielt darauf ab den von der Türkei, dem Iran und Syrien begonnenen Verhandlungen in Astana entgegenzuwirken.

Zusammenfassend, weitet die von den VS geführte Koalition ihre militärische Infrastruktur in Syrien aus und bereitet sich auf eine neue Runde des diplomatisch-militärisch geführten Konflikts in dem Land vor. Auch erwägt Washington eine dauerhafte Stationierung der Flugzeugträgerflotte, Harry S. Truman. Dies ist ein weiterer deutlicher Schritt mit dem Ziel der Festigung ihrer Verbündeten sowie der Machtprojektion in der Region, falls sich das VS-Militär nicht tatsächlich auf weitere Angriffe auf die syrische Regierung vorbereitet.

Übersetzung:  wunderhaft

 

Donate

Do you like this content? Consider helping us!