Syrien – Kriegsbericht vom 27. Juni: Verteidigung der Milizen in Süd-Syrien kollabiert

Donate

 

 

Unterstützt von den Tiger-Kräften und den Nationalen Verteidigungskräften hat die Syrisch Arabische Armee (SAA) die Stadt Busra al-Harir sowie das Dorf Malihat al-Atash befreit und rückt in Richtung der Dörfer al-Hirak und Nahita vor.

In Busra al-Harir, haben die Regierungstruppen mindestens 5 Kampfpanzer – einen T-72AV, einen T72 und drei T55M – erbeutet, die von den Milizen auf ihrem Rückzug zurückgelassen worden waren.

Hayat Tahrir al-Sham (ehemals Jabhat al-Nusra) haben begrenzte Gegenangriffe durchgeführt, sind aber daran gescheitert den Vorstoß der Regierungstruppen aufzuhalten.

Derweil haben regierungsnahe Quellen berichtet, daß die SAA neue Bedingungen für einen Versuch schafft, um die Getreidesilos sowie das Gefängnis, Gharaz, südöstlich der Stadt Daraa zu erobern. Das Ziel des Vorstoßes ist, den von den Milizen gehaltenen Teil von Daraa zu umgehen und ihn von dem Dorf Elnaymah abzuschneiden, wo sich die zentrale Hochburg der Milizen östlich der Provinzhauptstadt befindet.

Zwei Helikopter der von den Vereinigten Staaten (VA) angeführten Koalition haben zwei ISIS-Kommandeure aus der Region Twaimin in der syrischen Provinz al-Hasakah evakuiert, wie die staatliche syrische Nachrichtenagentur, SANA, am 25. Juni berichtet und hinzugefügt hat, daß deren Ziel darin besteht den “Terror-Krieg in Syrien zu verlängern.”. Die Terroristen sind vermutlich zu einer Militäreinrichtung der VS in al-Shaddadi gebracht worden.

Die syrische Regierung, der Iran und Rußland haben der von den VS angeführte Koalition vorgeworfen die ISIS-Terroristen zumindest indirekte Unterstützung zu gewähren. SANA hat eine Reihe von Berichten veröffentlicht, nach denen Flugzeuge der Koalition ISIS-Mitglieder vom syrischen Kriegsgebiet in von der Koalition besetzte Regionen zu evakuieren.

Die von den VS angeführte Koalition weist all die Vorwürfe zurück und behauptet, daß es sich hierbei ausschließlich um Propaganda handelt.

Zur selben Zeit haben die von den Vereinigten Staaten unterstützten Demokratischen Kräfte Syriens (SDF) eine Reihe von Erklärungen veröffentlicht, in denen sie der SAA und Rußland vorwerfen mit ISIS zu kooperieren und den Terror zu unterstützen.

Eine schwache Reaktion von den Medien der Koalition und der SDF, die auf den Umstand zurückzuführen ist, daß fast sämtliche Hochburgen des ISIS in Ost-Syrien am Ostufer des Euphrat gelegen sind, das von der Koalition zu ihrer Verantwortungszone erklärt worden ist.

Daher beeilt sich die Koalition einerseits nicht damit den ISIS zu bekämpfen, weil ein solcher Schritt die ohnehin schwache Rechtfertigung für ihre Militärpräsenz unterminieren würde. Andererseits muß sie zeigen, daß sie den ISIS bekämpft, um ihre derzeitigen Ziele zu verschleiern – die Verhinderung des Wiederaufbaus der territorialen Souveränität Syriens unter Kontrolle der Regierung in Damaskus, zur Begrenzung des russischen Einflusses in der Region und zur Unterstützung Israels bei der Bekämpfung des Irans.

Quelle: https://southfront.org/syrian-war-report-june-27-2018-militants-defense-collapsing-in-southern-syria/

Übersetzung©: wunderhaft

Donate

Do you like this content? Consider helping us!