Syrien – Kriegsbericht vom 28. Mai: Tarnkappen-Jet, Su-57, fliegt Angriffe in Syrien

Donate

 

 

Am 27. hat der russische Verteidigungsminister erklärt, daß in der syrischen Provinz, Deir ez-Zor, bei einem Beschuß durch Milizen vier russische Militärberater getötet und drei weitere verletzt worden sind.

Laut der Erklärung, hatten die Milizen eine von russischen Militärberatern unterstützte Artilleriebatterie regierungsnaher Kräfte angegriffen. An diesem Schauplatz sind zwei Russen getötet worden. Zwei weitere sind in Krankenhäusern ihren Verwundungen erlegen. Während der Zusammenstöße wurden 43 Mitglieder des ISIS getötet und 6 Fahrzeuge der Terrorgruppe zerstört worden.

Der russische Verteidigungsminister gab keine Details zu Ort und Datum des Zwischenfalls bekannt.

Wir merken an, daß der ISIS am 23. Mai eine Gruppe regierungsnaher Kräfte nahe der Stadt al-Mayadin angegriffen worden ist. Nach dem Angriff berichtete die mit dem ISIS verbundene Nachrichtenagentur, Amaq, daß ISIS-Mitglieder 23 “syrische und russische” Soldaten getötet und 5 weitere gefangen genommen haben. Allerdings legte Amaq keine Beweise für irgendwelche gefangengenommenen oder getöteten regierungsnahen Soldaten. Photo- oder Videobeweise oder offizielle Quellen für diese Behauptungen wurden nicht vorgelegt.

Wie der russische  Verteidigungsminister, Sergey Shoigu am 25. Mai erklärt hat, hat im Februar 2018 ein Tarnkappen-Kampfjet der 5. Generation, vom Typ Su-57, militärische Ziele in Syrien angegriffen. Laut Shoigu, hat die Su-57 moderne luftgestützte Raketen für den Beschuß von Milizen verwendet.

Im Februar 2018 sind zwei Kampfflugzeuge vom Typ Su-57 vorübergehend in Syrien eingesetzt worden und haben ihre Gefechtsübungen erfolgreich bestanden

Wie die saudische Tageszeitung, Asharq Al-Awsat, am 26 Mai berichtete, hat Israel Rußland noch einmal von seiner Entscheidung in Kenntnis gesetzt, seine “Roten Linien” gegenüber Iran zu erneuern und seine Operationen in ganz Syrien auszuweiten. Diesem Bericht nach, wird Israel seine Operationen vom südlichen Teil Syriens auf das gesamte Staatsgebiet seines nördlichen Nachbarlandes ausweiten.

Der Bericht erschien nur wenige Tage nach einer weiteren Reihe israelischer Angriffe auf Syrien. Am 24. Mai war der Luftwaffenstützpunkt, Dabaa unter Raketenbeschuß geraten. Laut Sky News, sind bei dem Angriff mindestens 9 Iraner gerötet worden. Die iranischen Staatsmedien bestreiten dies. Quellen vor Ort haben ebenfalls nicht über Opfer bei diesem Angriff berichtet.

Laut syrischen Experten ist der Bericht von Asharq Al-Awsat ein weiterer Schritt in der langandauernden saudisch-israelischen Kampagne zur Unterminierung der iranisch-russischen Zusammenarbeit im Syrien-Konflikt. Israelische und saudische Medien haben eine Vielzahl von Berichten und Spekulationen über die Vermutung veröffentlicht, daß die iranisch-russische Allianz im Begriff ist zu schrumpfen oder zusammenzubrechen.

Im Gegensatz zu diesen Behauptungen haben die beiden Länder tatsächlich erfolgreich auf dem Weg zum Erreichen ihrer gemeinsamen Ziele kooperiert: bei der Bekämpfung radikaler Gruppen, bei der Stärkung der Zentralregierung und bei der Verankerung der Wiederherstellung einer territorialen Integrität Syriens.

Die jüngsten Serien propagandistischer Behauptungen und israelischer Angriffe sind wahrscheinlich mit den Vorbereitungen der syrischen Armee für den Beginn einer Militäroperation zur Rückeroberung des südlichen Teils des Landes von den Milizen verknüpft.

Übersetztzung©: wunderhaft

Donate

Do you like this content? Consider helping us!

  • Dagnir

    Wow. Great article, really good and detailed overview. Great job, Brian and Southfront!

  • InvaderNat

    Thank you for this, I’ve often been fascinated by the peculiar designs of Russian combat helicopters. I had no idea the Mi-28 has a small crew compartment, that’s pretty neat for crew extraction.

  • stringball

    It’s fearsome aspect; not, fearful aspect

  • Daimler

    Very good review!