Syrien – Kriegsbericht vom 3. Dezember 2018: Syrisches Militär stationiert Kampfpanzer und Truppen nahe Idlib

Donate

 

 

Am 30. November hat Kahid al-Mahamid, eine prominente Figur der syrischen Opposition, erklärt, daß ein “internationales Abkommen” zur Vernichtung von Hayat Tahrir al-Sham (HTS) in Idlib existiert. Al-Mahamid gilt als Gottvater des Aussöhnungsprozesses, der im Jahr 2018 in Süd-Syrien stattgefunden hat. Der in den Vereinigten Arabischen Emiraten ansässige Kaufmann soll Tausende ehemaliger Kämpfer der Freien Syrischen Armee (FSA) davon überzeugt haben den Reihen des 5. Angriffs-Corps der Syrisch Arabischen Armee (SAA) beizutreten.

Am selben Tag hat eine Quelle des Militärs gegenüber SF erklärt, daß Einheiten der 4. Panzerdivision der SAA aus dem Umland von al-Suwaida an die Frontlinien im nördlichen Umland von Latakia und in den Nordwesten von Hama verlegt worden sind.

Am 1. Dezember hat die SAA, laut regierungsfreundlichen Quellen, zusätzliche Einheiten des 5. Angriffs-Corps sowie der Republikanischen Garde an verschiedenen Orten um Aleppo stationiert. Ein Video zeigte etliche Kampfpanzer vom Typ T-72 sowie Schützenpanzer vom Typ BMP-1 auf dem Weg zu westlich von Aleppo vorgelagerten Stellungen.

Die syrische Nachrichtenagentur SANA hat berichtet, daß die SAA Truppenbewegungen im Süden der Stadt Latimineh geortet und diese konzentriert angegriffen hat, während sie versucht haben Militärstellungen rund um das Dorf al-Zalaqiyat einzunehmen.

Außerdem hat eine Einheit der Armee in der Gegend run um das Dorf al-Hamamiyat eine weitere Gruppe von Milizen unter Beschuß genommen, als diese versucht haben aus der Umgebung von al-Jaisat und Tal al-Sakhir dort einzudringen.

In Deir ez-Zor schreiten die Bemühungen der Demokratischen Kräfte Syriens (SDF) im Kampf gegen den ISIS mit wechselhaftem Erfolg voran. Am 30. November haben Medien der SDF berichtet, daß Abu Awayd, ein enger Vertrauter des ISIS-Anführers Abu Bakr al-Bagdhadi gefangengenommen worden ist.

Auch haben die SDF verkündet, daß ihre Streitkräfte während einer Spezialoperation Dutzende Zivilisten erfolgreich aus dem vom ISIS gehaltenen Kessel in der Mitte des Euphrat-Tals evakuiert haben.

Am vergangenen Wochenende haben die SDF behauptet einen Angriff des ISIS auf ihre Stellungen im Osten Deir ez-Zors zurückgeschlagen zu haben. Die Kämpfer der SDF sind während der Gefechte von Kampfflugzeugen der von den Vereinigten Staaten (VS) angeführten Koalition unterstützt worden, die hierbei 34 Luftangriffe auf Stellungen, Fahrzeuge und Gruppen der Terroristen des ISIS geflogen haben, wobei angeblich 33 Milizen getötet worden sind.

Während der letzten Woche hat der ISIS verschiedene Angriffe auf die SDF geführt, wodurch sich bestätigt, daß die Terrorgruppe an den Ostufern des Euphrats in diesem Teil Syriens nach wie vor relativ stark ist.

Kämpfer der Kurdischen Volksverteidigungseinheiten (YPG), der Kern der SDF, haben einen Partisanenangriff auf Stellungen der von der Türkei unterstützten Freien Syrischen Armee (FSA) in der Stadt Ablah, nahe Aleppo, geführt.

Am 30. November hat der irakische Inlandsgeheimdienst (INIS) berichtet, daß seine Agenten bei einer Spezialoperation in Bagdad  Jamal Khalol Taha Znad Mashhadani, einen weiteren prominenten Kommandeurs des ISiS gefangengenommen hat. Am 9. Dezember 2017 hatte der Irak den Sieg über den ISIS verkündet. Allerdings finden seitdem in dem Land immer wieder Operationen zur Jagd auf verbliebene Kommandeure und Elemente des ISIS sowie aufSchläferzellen statt.

Quelle: https://southfront.org/syrian-war-report-dec-3-2018-syrian-military-deploys-troops-battle-tanks-near-idlib/

Übersetzung©: wunderhaft

Donate

Do you like this content? Consider helping us!