Syrien – Kriegsbericht vom 30. Januar 2019: Ausbruch heftiger Gefechte und Artillerieduelle in der demilitarisierten Zone in Idlib

Donate

 

 

Am 29. Januar sollen Hayat Tahrir al-Sham (ehemals  Jabhat al-Nusra) und Jaysh al-Izza Stellungen der Syrisch Arabischen Armee (SAA) in den Dörfern Maan und Atshan nördlich von Hama angegriffen haben. Die SYY hat die Angriffe mit dem Beschuß auf die Regionen Tamanah, Tal Teri, Tal Suayk, Suayk, Morek und Tal Huwayr reagiert. Am frühen Morgen des 30. Januar ist auch von Artillerieangriffen nahe der von Milizen besetzten Dörfer al-Tah and al-Lataminah berichtet worden. Beiden Seiten wird der Einsatz von schwerer Artillerie und Grad-Raketenwerfern vorgeworfen, was ein deutlicher Hinweis darauf ist, daß die von der Türkei und Rußland für diese Region vereinbarte demilitarisierte Zone faktisch nicht errichtet worden ist.

Auch im Norden von Lattakia und im Westen von Aleppo ist die Lage angespannt, jedoch ist die tägliche Anzahl der Angriffe dort geringer.

Kürzlich ist eine neue Gruppe von Soldaten der SAA für die Region um den Flughafen Abu al-Duhur eingetroffen. Laut Berichten des russischen Militärs, haben am 22. Januar bis zu 200 Mitgliedern von Hayat Tahrir al-Scham Stellungen der SAA in der Region angegriffen, jedoch wurde der Vorstoß zurückgeschlagen.

Die politische Führung der Kurdischen Volksverteidigungskräfte (YPG) und somit die von den Vereinigten Staaten (VS) unterstützten Demokratischen Kräfte Syriens (SDF) setzten ihre PR-Bemühungen zur Vermeidung des Endes ihrer Politik und Sicheheit fort, das ihnen nach dem von den VS angekündigten Truppenabzug zu bevorstehen schien.

Bisher haben die Vertreter von YPG und SDF bereits Folgendes erklärt:

Sie gewähren Damaskus den Zugang zu ihren Gebieten
Sie gewähren Damaskus keinen Zugang in Manbij
Sie verhandeln mit Damaskus
Sie verhandeln nicht mit Damaskus
Sie sind zu “einer einverständlichen Lösung” mit der Türkei bereit
Sie haben Rußland und Damaskus eine Liste mit Verhandlungsforderungen überreicht

Am 20. Januar hat die Mitvorsitzende des Demokratischen Rats Syriens, einer ehemaligen politischen Organisation der SDF, erklärt, daß es keine Anzeichen für einen Abzug der VS-Truppen aus Syrien gibt, und die Situation “dieselbe wie vor” Trumps Ankündigung ist.

Am 28. Januar haben Syrien und der Iran 11 Verträge und Einverständniserklärungen über gesellschaftspolitische Themengebiete, einschließlich Wirtschafts-, Kultur-, Bildungs-/Erziehungs-, Infrastruktur-, Investitions- und Wohnungspolitik, unterzeichnet. Sie sind während eines Besucht des Ersten Vizepräsidenten des Irans, Eshaq Jahangir, unterzeichnet worden. Die wachsende syrisch-iranische Zusammenarbeit zeigt, daß das Erreichen des Hauptziel des VS-israelischen Blocks – den Iran aus Syrien zu drängen – selbst in der Theorie unwahrscheinlich ist.

Quelle: https://southfront.org/syrian-war-report-jan-30-2019-intense-clashes-artillery-duels-erupt-in-idlib-de-militarized-zone/

Übersetzung©: Andreas Ungerer

Donate

Do you like this content? Consider helping us!