Syrien – Kriegsbericht vom 30. September 2019: Syrische Armee bereitet die Fortsetzung des Vormarschs in Idlib vor

Donate

 

Syrian War Report – September 30, 2019: Syrian Army Prepares To Resume Idlib Advance

 

Laut regierungsfreundlichen Quellen, bereiten sich die Syrisch Arabische Armee und ihre Verbündeten auf die Fortsetzung ihrer Bodenoperationen gegen radikale Milizen im Großraum Idlib vor.

Während der vergangenen Tage haben Hubschrauber der syrischen Luftwaffe zahlreiche Angriffe gegen Stellungen von Hayat Tahrir al-Sham und anderer mit al-Qaida verbündeten Gruppen in Nord-Lattakia und im Nordwesten von Hama geflogen. Besonders schwere Luftangriffe sind unweit von Kabani und aus der Al-Ghab-Ebene gemeldet worden.

Währenddessen arbeiten bewaffnete Gruppen in Idlib daran, die Evakuierung von Zivilisten aus der Region zu verhindern. Sie betrachten die nahe der Frontlinie lebende Bevölkerung als nützliches Werkzeug zur Verteidigung ihrer oft nahe ziviler Infrastruktureinrichtungen gelegenen militärischen Stellungen. Seit Anfang September hat Hayat Tahrir al-Sham wiederholt den von der syrischen Armee geschaffenen humanitären Korridor, Abu al-Duhur, bombardiert.

Soeben hat der Gouverneur von Aleppo, Hussain Diab, Reportern gegenüber berichtet, daß Radikale mindestens fünf Menschen exekutiert haben, die versucht hatten in das von der Regierung kontrollierte Territorium zu gelangen.

Wie das russische Verteidigungsministerium am 27. September erklärt hat, haben russische Luftabwehrsysteme- und Systeme zur elektronischen Kriegsführung in den vergangenen zwei Jahren über einhundert feindliche Kampfdrohnen nahe des Luftwaffenstützpunkts Hmeimim abgeschossen oder abgefangen. Die meisten dieser Drohnen stammten von den im Großraum Idlib operierenden, bewaffneten Gruppen.

Am 26. September hat ein unidentifiziertes Flugzeug eine neue Reihe von Luftangriffen auf Stellungen der vom Iran unterstützten Kräfte nahe der in Ost-Syrien gelegenen Stadt al-Bukamal an der syrisch-irakischen Grenze geflogen. Das war der dritte Luftangriff in der Region in der Region im September. Diese Angriffe werden oftmals Israel zugeschrieben. Nichtsdestotrotz ist ein solches Vorgehen Tel Avivs zur Beendigung der iranischen Militärpräsenz in der Grenzregion unbrauchbar.

Außerdem hat die irakische Regierung angekündigt, den an der Schnellstraße zwischen Deir ez-Zor und Bagdad gelegenen Grenzübergang al-Bukamal bald wiederzueröffnen.

Am 27. September habe ISIS-Zellen nahe der in der Provinz Homs gelegenen Stadt al-Sukhna ein Fahrzeug der syrischen Armee mit einer Sprengfalle in einen Hinterhalt gelockt. Mindestens zwei Soldaten sind bei dem Angriff getötet worden. Zuvor ist ein ähnlicher Anschlag auf einen Pritschenwagen der regierungsfreundlichen, palästinensischen Miliz, Liwa al-Quds, nahe der Stadt Palmyra verübt worden. Nach der Wiedereröffnung des Grenzübergangs al-Bukamal, wird sich Damaskus gemeinsam mit vom Iran unterstützten Kräften wahrscheinlich auf die Vernichtung der in der Wüste verbliebenen ISIS-Zellen konzentrieren.

Quelle: https://southfront.org/syrian-war-report-september-30-2019-syrian-army-prepares-to-resume-idlib-advance/

Übersetzung©: Andreas Ungerer

Donate

SouthFront

Do you like this content? Consider helping us!