Syrien – Kriegsbericht vom 4. Februar 2019: Angriff der VS-Koalition auf Syrische Armee nahe al-Bukamal

Donate

 

 

Am späten Abend des 2. Februar hat ein Kampfflugzeug der von den Vereinigten Staaten (VS) angeführten Koalition eine Artilleriestellung der Syrisch Arabischen Armee (SAA) westlich der Stadt Stadt al-Bukamal in der Provinz Deir ez-Zor angegriffen. Laut dem syrischen Verteidigungsministerium, wurden hierbei ein Artilleriegeschütz zerstört und 2 Soldaten der SAA verwundet.

Im Dezember des vergangenen Jahres hat das syrische Verteidigungsministerium der von den VS-angeführte Koalition vorgeworfen eine Boden-Boden-Rakete gegen Stellungen der 21. Brigade der SAA in der Region al-Tanf abgefeuert zu haben. Jedoch hatte die Koalition behauptet, daß der Angriff gegen einen Kommandeur des ISIS gerichtet war.

Bemerkenswert ist, daß der Angriff am 2. Februar erfolgte nachdem die SAA einen Tag zuvor eine Gruppe von Mitgliedern des ISIS in einen Hinterhalt gelockt und ihr Fahrzeug zerstört hat. Die Regierungsstreitkräfte haben hierbei unkonventionelle Sprengkörper  (IEDs) und medizinische Ausrüstung der ISIS-Mitglieder beschlagnahmt. Einige Quellen sagen, daß die Terroristen versucht hätten ihre in der von den Vereinigten Staaten (VS) besetzten Region al-Tanf operierenden Mitstreiter mit medizinischen Versorgungsgütern zu beliefern. Der ISIS nutzt das feindselige Verhaltender der von den VS-angeführten Koalition gegenüber der Regierung in Damaskus erfolgreich aus, und versteckt sich in der von den VS proklamierten “Sicherheitszone” in der Nähe von al-Tanf.

Wie der Sprecher des VS-Verteidigungsministeriums, Sean Robertson, am 2. Februar gegenüber CNN erklärt hat, sind über 800 ausländische Terroristen des ISIS von den durch die VS unterstützten Demokratischen Kräfte Syriens (SDF) festgenommen worden. Laut Berichten, glauben VS-Regierungsbeamte, daß die Anzahl inhaftierter ausländischer Terroristen wahrscheinlich steigen wird, da es vielen dieser in dem vom ISIS gehaltenen Kessel in der Mitte des Euphrat-Tals verbliebenen Kämpfer nicht gelingen wird von dort zu entkommen.

Nichtsdestotrotz war es zumindest einer Gruppe von ISIS-Mitgliedern, während einer kürzlichen Gegenoffensive in dem Kessel im Euphrat-Tal, möglich die Grenze zu erreichen und in den West-Irak zu fliehen.

Währenddessen zirkulieren Berichte, nach denen Sondereinsatzkommandos der VS eine Spezialeinheit in Syrien stationiert haben, um gesuchte ISIS-Mitglieder, einschließlich Abu Bakr al-Baghdadi, zu suchen und gefangenzunehmen.

In der Deeskalationszone in Idlib kommt es nach wie vor immer wieder zu Zusammenstößen und Artillerieduellen im Norden von Hama, im Süden von Idlib und in West-Aleppo. Es wird erwartet, daß die Situation dort weiter eskaliert, da Tahrir al-Sham sich mit einer weiteren mit al-Qaida verbundenen Terrorgruppe, namens Houras al-Din, verständigt haben.

Quelle: https://southfront.org/syrian-war-report-feb-4-2019-us-led-coalition-struck-syrian-army-near-al-bukamal/

Übersetzung©: Andreas Ungerer

Donate

SouthFront

Do you like this content? Consider helping us!