Syrien – Kriegsbericht vom 6. Juni 2019: Angriffswellen syrischer und russischer Streitkräfte auf Milizen im Großraum Idlib

Donate

 

 

Syrian War Report – June 6, 2019: Syrian, Russian Forces Pound Militants In Greater Idlib

 

Wie die dem ISIS nahestehende Nachrichtenagentur Amaq am 4. Juni mitgeteilt hat, haben ISIS-Zellen auf der Straße zwischen Naamer und al-Khirbet im Norden von Daraa ein Fahrzeug der Syrischen Armee mit einer Sprengfalle zerstört. Laut dem Bericht wurden bei dem Angriff 3 Soldaten getötet. Allerdings wurden diese Berichte bisher noch nicht von Regierungsquellen bestätigt.

Dies war die erste offizielle Verlautbarung des ISIS über einen Anschlag in der Provinz Daraa seit dem letzten Jahr, als die Armee mit zur Regierung übergelaufenen, ehemaligen Rebellen die dort als ISIS-Ableger operierende Terrorgruppe, Dschaisch Khalid ibn-Walid, vernichtet hat.

Die Fortsetzung der Angriffe des ISIS in Südsyrien ist möglicherweise ein Zeichen dafür, daß der in den Wüstenregionen Syriens und des Iraks versteckte Kern der Terrorgruppe genügend Zeit gehabt hat, Kontakte zu seinen in diesem Landesteil befindlichen Zellen aufzubauen. Falls dies der Fall ist, kann mit weiteren Anschlägen in der Region gerechnet werden.

Erst kürzlich hatte die Armee ein großes Munitionsdepot während einer vor kurzem im Süden des Landes durchgeführten Suchaktion entdeckt. Das Munitionsdepot enthielt mengenweise Waffen, einschließlich 3 Abschußvorrichtungen Panzerabwehrwaffen des Typs TOW aus amerikanischer Produktion neben 4 dazugehörigen Raketen, drei Startvorrichtungen für Panzerabwehrlenkwaffen russischer Bauart vom Typ Metis-M inklusive 6 entsprechender Raketen sowie 2 Infrarotzieleinrichtungen des Typs 1PBN86-VI, eine sowjetische Panzerabwehrlenkwaffe vom Typ Maljutka mit dazu passender Abschußvorrichtung, 7 Panzerabwehrlenkwaffen vom Typ AT-4 Spigot aus bulgarischer Produktion, eine in Bulgarien hergestellte Panzerabwehrlenkwaffe des Typs Konkurs und etliche Ladungen für die jugoslawischen Panzerabwehrrohre M79 Osa.

In den frühen Morgenstunden des 5. Juni sind Wohngebiete in der im Westen von Hama gelegenen Stadt Jubb Ramlah von einem Schwarm bewaffneter Drohnen angegriffen worden. Laut Quellen vor Ort hat die Syrisch Arabische Luftabwehr alle Drohnen abgefangen, bevor diese irgendwelche Schäden anrichten konnten.

Oppositionsnahe Quellen haben den Angriffsversuch bestätigt und berichtet, daß er eine Antwort auf Angriffe auf den Großraum Idlib gewesen ist.

Laut den Milizen nahen Quellen, haben syrische und russische Streitkräfte während der letzten 24 Stunden Hunderte Luftangriffe auf zahlreiche Ziele im Nordwesten von Hama, dem Süden von Idlib und Nordlattakia geflogen. Auch in der Region nördlich von Kafr Nabudah dauerten die Gefechte an.

Zur selben Zeit sind in einem neuen Video so genannte moderate Rebellen von Jaysh al-Izza, der Gruppe, die große Mengen an Waffen von den Vereinigten Staaten erhalten hatte, mit einem Schwarzen Banner mit dem Siegel des Propheten Mohammed aufgetaucht. Dies ist ein wohlbekanntes Symbol von al-Qaida und die offizielle Flagge des ISIS.

Trotz aller Versuche bewaffneter Gruppen in Idlib und ihrer Unterstützer im Westen, diese “Rebellen” als “moderate Demokraten” darzustellen, ist es nicht so einfach die Wahrheit zu vertuschen.

Quelle:https://southfront.org/syrian-war-report-june-6-2019-syrian-russian-forces-pound-militants-in-greater-idlib/

Übersetzung©: Andreas Ungerer

Donate

SouthFront

Do you like this content? Consider helping us!