Syrien – Kriegsbericht vom 9. August 2019: Milizen in Nord-Hama auf dem Rückzug

Donate

 

Syrian War Report – August 9, 2019: Militants On Retreat In Northwestern Hama

 

Hayat Tahrir al-Sham und andere bewaffnete Gruppen in Nord-Hama verlieren unter dem Druck der Regierungstruppen an Boden.

Am 8. August haben die Syrisch Arabische Armee (SAA) und ihre Verbündeten die Siedlung Sakhar und die in ihrer Nähe gelegene Hügelspitze befreit. Regierungsfreundliche Aktivisten haben berichtet, daß Spezialeinheiten der SAA die dortige Verteidigung der Milizen in den frühen Morgenstunden überrannt und diese gezwungen haben, sich aus dem Dorf und seiner Umgebung zurückzuziehen. Bei der jüngsten Offensive der SAA sind mindestens 10 Milizen und 4 Stück ihrer militärischen Ausrüstung, einschließlich eines Kampfpanzers, beseitigt worden.

Tatsächlich beweist die derzeitige Offensive, daß die SAA wahrscheinlich versuchen wird die von den Milizen gehaltene Stadt Kafr Zayat auf dem Flügel zu umgehen, bevor Regierungstruppen mit dem Sturm dieser Hochburg beginnen werden. Für diesen Fall werden die Regierungstruppen ihre Flanke durch die Befreiung der Siedlungen al-Habit und Kafr Ayn sichern müssen.

Die Offensive der SAA ereignet sich inmitten von der der Syrischen Luftwaffe geflogenen Bombardements. Auch wurde von Luftangriffen russischer Kampfflugzeuge berichtet. Am 8. August hat die den Milizen nahestehende Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte berichtet, daß russische Kampfflugzeuge in den 24 Stunden zuvor 75 Angriffe auf Ziele in den Provinzen Idlib und Hama geflogen haben.

Bei einem neuen Raketenangriff auf die Dörfer al-Haffah und al-Qardahah, in Nord-Lattakia, sind mindestens fünf Zivilisten, einschließlich zweier Kinder, getötet worden. Auch haben Radikale versucht den russischen Luftwaffenstützpunkt Hmeimim anzugreifen, jedoch hierbei zivile Ziele nordöstlich des Stützpunkts getroffen, wobei zwei Zivilisten getötet und vier weitere verwundet worden sind. Angriffe auf den russischen Luftwaffenstützpunkt werden oft von der Stadt Kobani und ihrem Umland aus geführt.

Damaskus hat das neue türkisch-amerikanische Abkommen über einen “Friedenskorridor” im Nordosten Syriens als “ungeheuerliche Aggression” gegen die Souveränität und die territoriale Integrität des Landes verurteilt.

Die syrische Regierung hat erklärt, daß dieser Schritt “die Partnerschaft zwischen den VS und der Türkei im Kampf gegen Syrien offenbart, die den Interessen der israelischen Besatzungsorganisation sowie türkischen Expansionswünschen dient.”

Quelle: https://southfront.org/syrian-war-report-august-9-2019-militants-on-retreat-in-northwestern-hama/

Übersetzung©: Andreas Ungerer

Donate

SouthFront

Do you like this content? Consider helping us!