Syrien – Kriegsbericht vom 9. November 2018: Regierungsstreitkräfte haben alle in al-Suwaida vom ISIS entführten Geiseln befreit

Donate

 

 

Wie die staatliche syrische Nachrichtenagentur SANA am 8. November berichtete, haben Spezialkräfte der Syrischen Armee alle Geiseln, die vom ISIS im Osten al-Suwaidas entführt worden sind und dann im Osten von Homs in Geiselhaft  befanden, befreit. Laut dem Bericht, fand die Operation in der Region Hamimah, östlich von Palmyra statt, wo syrische Truppen eine Gruppe von ISIS-Terroristen eliminiert und die Geiseln befreit hat.

SANA stellte keine weiteren Details zur Verfügung. Allerdings glauben regierungsnahe syrische Aktivisten, daß russische Spezialeinheiten möglicherweise eine besondere Rolle bei der Operation gespielt haben.

Der ISIS hatte die Zivilisten bei einem brutalen Angriff am 25. Juli gefangengenommen. Seitdem hat die Regierung in Damaskus darum gekämpft die Geiseln zu befreien und im Oktober sogar versucht ein Abkommen über diese Angelegenheit mit der Terrorgruppe zu schließen. Jedoch sind hierbei nur 6 der Zivilisten gerettet worden. Die militärische Option scheint erfolgreicher gewesen zu sein.

Anfang dieser Woche sollen Truppen der russischen Sondereinheiten im Osten der Provinz al-Suwaida angekommen sein, um die Operation der Syrisch Arabischen Armee gegen den ISIS in der Region al-Safa zu unterstützen,

Einen Tag zuvor hatten regierungsnahe Quellen gemeldet, daß die 4. Elite Division aus dem Nordwesten Syriens an Stellungen rund um al-Safa stationiert worden sind. Auch sind etliche schwere Raketenwerfer nahe der vom ISIS gehaltenen Region stationiert worden. Eine Quelle aus der Syrischen Armee hat SouthFront gegenüber berichtet, daß Regierungstruppen einen baldigen Beginn eines neuen Angriffs auf den ISIS in al-Safa vorbereiten

Seit Ende Juli hat die Armee verschiedene Versuche  unternommen, um das Nest des ISIS in der Region auszulöschen, aber ein Teil des Kessels verblieb in den Händen des ISIS. Nun, da die Geiseln befreit sind und russische Militärberater im Einsatz sind, befindet sich der ISIS in einer komplizierteren Situation.

Wie die Syrische Beobachtungsstelle am 8. November berichtete, hat die von den Vereinigten Staaten (VS) angeführte Koalition einen Versuch des ISIS zum Angriff auf ihre Militärgarnison nahe dem al-Tanak Ölfeld in der Provinz Deir ez-Zor zurückgeschlagen. Berichten zufolge soll die Koalition über 20 ISIS-Mitglieder getötet und 7 von deren Fahrzeugen zerstört haben.

Die von den VS unterstützten Demokratischen Kräfte Syriens (SDF) haben ebenfalls Truppen zur Erhöhung der Sicherheit in der Region stationiert.

Zuvor hatten die SDF eine Reihe von Stellungen zurückerobert, die sie nahe dem Kessel von Hajin im Euphrat-Tal an den ISIS verloren hatten. Allerdings bleibt die Situation in der Region angespannt, weil die SDF derzeit dort kein Angriffsoperationen gegen den ISIS dort durchführt. Der Grund hierfür sind sowohl Angriffe der Türkei auf Stellungen der SDF als auch Ankaras Drohungen mit einer Offensive gegen die kurdisch dominierte Gruppe in Nord-Syrien.

Quelle: https://southfront.org/syrian-war-report-november-9-2018-govt-forces-freed-all-hostages-captured-by-isis-in-al-suwayda/

Übersetzung©: wunderhaft

Donate

Do you like this content? Consider helping us!