Syrische Armee schlägt HTS-Attacke in West-Ghuta zurück

Donate

Am 2. Dezember schlugen die syrische Armee (SAA) und die Nationalen Verteidigungskräfte (NDF) eine Attacke der Terrormiliz Haiʾat Tahrir asch-Scham (HTS) auf die neu eroberten Positionen auf der strategischen Badae-Anhöhe in West-Ghuta zurück, berichteten regierungsnahe Quellen.

Den Quellen zufolge wurden der HTS-Kommandeur in West-Ghuta, Iyad Kamal “Moro”, sowie Dutzende weitere Kämpfer der Dschihadisten bei den Gefechten verwundet. Die syrische Armee beschoss außerdem Positionen der Extremisten in der Nähe der Anhöhe Badae und weiter südlich in der Stadt Beit Jinn mit dem in Syrien gefertigten Mehrfachraketenwerfer Golan-300.

Zuvor berichteten den Militanten nahestehende Quellen von der Einnahme dreier Positionen auf der Bardae-Anhöhe durch die Dschihadistenmiliz, was sich später als falsch herausstellte.

Lokale Quellen berichten, dass HTS-Kämpfer ihre Familien über die syrisch-libanesische Grenze in die libanesische Region Schebaa schmuggeln würden. Sie würden befürchten, dass die syrischee Armee weiter vorstößt und die Ortschaft Mughr al-Mir östlich von Beit Jinn in den nächsten Tagen einnehmen wird.

Donate

Do you like this content? Consider helping us!