Syrische Spezialeinheiten nehmen 14 Militärberater der US-geführten Koalition in Aleppo gefangen

Donate

syrische-spezialeinheiten-nehmen-14-militarberater-der-us-gefuhrten-koalition-in-aleppo-gefangen

Laut Medienberichten wurden 14 Militärberater der US-geführten Koalition in einen Bunker in der syrischen Stadt Aleppo von syrischen Spezialeinheiten gefangen genommen.

Dies geschah angeblich am Morgen des 16. Dezember 2016 (Voltaire.net):

“Heute, Freitag, den 16. Dezember 2016 um 17 Uhr Weltzeit tagt der Sicherheitsrat unter Ausschluss der Öffentlichkeit, nachdem heute Morgen NATO-Offiziere durch syrische Spezialeinsatzkräfte in einem Bunker in Ost-Aleppo verhaftet worden sind.”

21stcenturywire.com lieferte – unter Berufung auf ein syrisches Parlamentsmitglied – auch eine Liste der Namen der Militärberater der Koalition, die in Aleppo gefangen genommen wurden:

Farres Shehabi, ein prominenter syrischer Parlamentarier und Chef der Handelskammer Aleppos, veröffentlichte am 15. Dezember die Namen der Koalitionsoffiziere auf seiner Facebook-Seite (Hervorhebung hinzugefügt):

Mutaz Kanoğlu – Türkei
David Scott Winer – USA
David Shlomo Aram – Israel
Muhamad Tamimi – Katar
Muhamad Ahmad Assabian – Saudi-Arabien
Abd-el-Menham Fahd al Harij – Saudi-Arabien
Islam Salam Ezzahran Al Hajlan – Saudi-Arabien
Ahmed Ben Naoufel Al Darij – Saudi-Arabien
Muhamad Hassan Al Sabihi – Saudi-Arabien
Hamad Fahad Al Dousri – Saudi-Arabien
Amjad Qassem Al Tiraoui in Jordanien
Qassem Saad Al Schamry – Saudi-Arabien
Ayman Qassem Al Thahalbi in Saudi-Arabien
Mohamed Ech-Chafihi El Idrissi – Marokko

Der in Damaskus ansässige syrische Journalist Said Hilal Alcharifi berichtete auch über dieses Thema in seinem Facebook-Konto:

Sehr dringend
Aufgrund erhaltener Informationen waren die syrischen Sicherheitsbehörden im Stande das unterirdische Hauptquartier hochrangiger westlicher NATO-Offiziere in der Region von Ost-Aleppo ausfindig zu machen und alle lebend gefangen zu nehmen. Einige Namen wurden bereits an syrische Journalisten wie mich weitergeleitet. Ich sah die Nationalitäten (USA, Frankreich, Großbritannien, Deutschland, Israel, Türkei, Saudi-Arabien, Marokko, Katar usw. usw) und ihre militärischen Ränge und versichere Ihnen, dass es sich dabei um einen sehr wichtigen Schatz der syrischen Regierung handelt, der es dieser ermöglichen sollte, in direkte Verhandlungen mit den Ländern zu treten die Syrien zerstört haben.

Anfang Dezember wies SouthFront bereits darauf hin, dass die verzweifelten Versuche der USA eine “diplomatische Lösung” für Aleppo zu erzwingen darauf hinweisen könnte, dass die Obama Administrationen Zeit gewinnen möchte, um US-Söldner und Angehörige von Spezialeinheiten aus dem Kessel von Aleppo zu befreien.

In Anbetracht der Tatsache, dass die Militärberater der US-geführten Koalition in Syrien weit verstreut sind und die offen mit al-Qaida verbundene sogenannte “gemäßigte Opposition” ausbildet und unterstützt, entsprechen diese jüngst erschienenen Berichte wahrscheinlich der Wahrheit.

Beispielsweise trafen britische Militärberater offiziell in Syrien ein, um die Kampfkraft der sich aus Aleppo zurückgezogenen “gemäßigten” Opposition wieder herzustellen:

Britische Militärberater sind in Syrien eingetroffen, um die Kampffähigkeit von Einheiten der “gemäßigten” Opposition wiederherzustellen, welche sich aus Aleppo zurückzogen, berichtete die Zeitung Izvestiya und zitierte eine Erklärung des britischen Verteidigungsministers Michael Fallon. Laut Fallon erreichten 20 britische Militärausbilder bereits ihren Bestimmungsort, um Oppositionskräfte für den Kampf gegen die Terrorgruppe Islamischer Staat (IS) auszubilden.

Die Entsendung von britischen Beratern wurde bereits im Oktober angekündigt, lange vor der Rückeroberung von Aleppo durch die syrischen Regierungskräfte. Zuerst bestand ihre Aufgabe in der Ausbildung von Kampftruppen und dem Vermitteln von Grundlagen im technischen und medizinischen Bereich. Allerdings änderte sich die Lage, sodass der Aufgabenbereich geändert wurde.

Donate

Do you like this content? Consider helping us!

  • Eduard Car

    A ha…