Kriegsbericht Syrien – 17. Februar 2017: Türkischer Generalstab glaubt, Al-Bab sei “befreit”

Donate


Wenn Sie in der Lage sind und unseren Inhalt und Ansatz mögen, unterstützen Sie bitte das Projekt. Unsere Arbeit wäre ohne Ihre Hilfe nicht möglich: https://de.southfront.org/spenden/

Die syrische Armee und die nationalen Verteidigungskräfte (NDF) setzten einen Angriff gegen IS in der Provinz von Homs fort. Ihnen gelang die Wiedereroberung von Ostbayarat und somit zogen sie weiter nach Jabal Hayyal und Jabhal Thaniyat nahe der vom IS besetzten Stadt von Palmyra. Wenn Regierungstruppen in der Lage sind, die Kontrolle über diese Hügel zu übernehmen, würden gute Chancen bestehen die Kontrolle über den westlichen Stadtrand von Palmyra wiederzuerlangen.

Die syrische Armee neutralisierte weitere IS-Terroristen im Gebiet des Jihar Feldes nordöstlich des Luftwaffenstützpunktes Tiyas, war aber bisher noch nicht in der Lage, dort irgendwelche Fortschritte zu erreichen.

Den von den USA unterstützten syrisch demokratischen Einheiten (SDF), überwiegend kurdische YPG-Einheiten, gelang es die Dörfer Siadun und Hasan Zayd vom IS-Terror zu befreien.

Die nordsyrische Stadt al-Bab wurde von ISIS-Terroristen befreit und türkische Truppen arbeiten nun daran, das Gebiet von Minen und anderen Sprengfallen zu befreien, berichtete die türkische Tageszeitung “Daily Sabah”, unter Berufung auf den Generalstabschef Hulusi Akar. Wahrscheinlich hat der türkische Generalstabschef vergessen, dass die von der türkischen Armee unterstützten türkischen Militantengruppen sich fast aus allen Gebieten in die IS-Hochburg al-Bab zurückgezogen haben. Somit sind IS-Terroristen die einzigen die al-Bab noch immer in fester Hand haben.

Der iranische Generalmajor Qasem Soleimani hat angeblich Moskau besucht, um sich mit hochrangigen russischen Beamten zu treffen, berichtete Fox News am Mittwoch unter Berufung auf Quellen des Geheimdienstes. Soleimani ist ein Kommandeur der Quds-Truppe (Einheiten der iranischen Revolutionsgarden), die für extraterritorialen Operationen verantwortlich sind. Der Kreml lehnte es ab, zu den Medienberichten über den Besuch des iranischen Generalmajors Stellung zu nehmen.

Wenn der Besuch von Soleimani in Russland bestätigt wird, wäre dies ein einleuchtender Schritt der iranischen politisch-militärischen Führung. Die wahrscheinliche Agenda war die Beteiligung der USA und der Türkei am Konflikt sowie die Bekämpfung der IS und anderen terroristischen Organisationen in Syrien und im Nahen Osten.

Donate

Do you like this content? Consider helping us!