Tiger-Einheiten erhalten volle Kontrolle über Tadif in den südlichen Toren zu Al-Bab, und machen Fortschritte in der Provinz Aleppo

Donate

11801

Klicken Sie auf die Karte um sie in voller Größe zu sehen

Am 26. Februar erlangten die Tiger-Kräfte der syrischen Armee die volle Kontrolle über die Stadt Tadif, die sich südlich von Al-Bab befindet und de-facto das südliche Tor zu dieser strategisch wichtigen syrischen Stadt ist. Somit erreichten die syrischen Regierungskräfte eine Abgrenzungslinie mit der türkischen Armee und ihren Verbündeten der sogenannten “Free Syrian Army” (FSA).

Unterdessen gingen die Armee und die nationalen Verteidigungskräfte weiter gegen IS-Terroristen im östlichen Gebiet Stadt Aleppo vor. Es erschienen auch Berichte darüber, dass Regierungs-Truppen die Kontrolle über die Dörfer von Gharayn, Rasm Al-Abed und Umm Miyal östlich des Militärflughafens Kuweires übernahmen. Das muss aber noch bestätigt werden.

Gleichzeitig starteten die FSA-Militanten, die von der türkischen Armee unterstützt werden, eine Reihe von Versuchen, in die von IS kontrollierten Gebieten weiter nach Zentral-Syrien zu fahren. Dies zeigt, dass es keine strikte Abgrenzungslinie gibt, die von der Türkei, Syrien, Russland und dem Iran in Nord-Syrien vereinbart wurde. Also werden alle Seiten weiterhin versuchen, ihre Zone der Kontrolle in der Gegend zu erweitern.

Wenn die Regierungs-Truppen die Frontlinien der kurdischen YPG westlich von Manbij erreichen, wird Ankara keine Chancen haben, seinen über propagierten “Vormarsch auf Ar-Raqqa” über Gebiete, die von IS kontrolliert werden zu beginnen. Somit wird die Türkei dazu gebracht, das kurdische Streitthema “zu lösen”, wenn sie an der US-geführten Operation Ar-Raqqa-Operation teilnehmen möchte. Deshalb versuchen die türkischen Streitkräfte nun einen Korridor nach Ar-Raqqa zu bauen der durch die Provinz Aleppo hindurchführt.

Donate

Do you like this content? Consider helping us!