Türkische Entwickler Wetteifern um Mittelklasse-UGVs für Ankaras Streitkräfte

Donate

DEAR FRIENDS. IF YOU LIKE THIS TYPE OF CONTENT, SUPPORT SOUTHFRONT WORK :

MONERO (XMR): 884Bz8UH63aYsjVdkfWfScRYWZGGNbjFL7pztqvWNSrtYT4reFSwyvkCj9KEGUtheHhhMUj87ciTBFyzoesrMJ4L1FvSoxL
BITCOIN: bc1qv7k70u2zynvem59u88ctdlaw7hc735d8xep9rq
BITCOIN CASH: qzjv8hrdvz6edu4gkzpnd4w6jc7zf296g5e9kkq4lx
OR CONTACT US : info@southfront.org

Die Türkei bewegt sich stetig und zielsicher in Richtung militärischer Selbstversorgung. Darüber hinaus wird sie mehr und mehr zu einem der führenden Hersteller unbemannter Systeme.

Gegenwärtig ist vor allem das UAV Bayraktar TB2 (Fahnenträger) mit seinem erschwinglichen Preis, seiner einfachen Manövrierfähigkeit und seiner Fähigkeit, Angriffe in verschiedenen Umgebungen durchzuführen, berühmt-berüchtigt.

Jetzt bewerben sich die inländischen türkischen Waffenbauer aber auch um die Herstellung eines unbemannten Bodenfahrzeugs (UGV).

Vier unbemannte Bodenfahrzeuge konkurrieren miteinander, vom türkischen Militär im Rahmen seines Mittelklasse-UGV-Projekts in Dienst gestellt zu werden.

Das größte Rüstungsunternehmen der Türkei, Aselsan, nimmt mit seinem UGV Aslan (Löwe) am Wettbewerb teil, während Havelsan seinen Barkan (Sicheldüne) vorstellt. Best Group bietet seinen Fedai (Leibwächter) an und Elektroland Defence schickt seinen Hançer (Dolch) ins Rennen.

Alle vier verfügen über das ferngesteuerte Waffensystem SARP (Stabilisierte Fortgeschrittene Fernbedienbare Waffe) von Aselsan.

Laut einer von Ismail Demir, dem führenden türkischen Rüstungsbeschaffungsbeamten, veröffentlichten Erklärung haben die inländischen UGVs die letzte Phase des Wettbewerbs erreicht.

Die vier im Finale befindlichen UGVs führten Tests mit ihren 7,62-mm-Geschützen durch und der Wettbewerb wird voraussichtlich im August 2021 abgeschlossen und eines der Systeme zum Gewinner erklärt werden.

Demir beschrieb fünf Kriterien, nach denen die UGVs bewertet werden: Gesamteindruck, Mobilität, Autonomie, Feuerkraft und Leistung. Aus Geheimhaltungsgründen wurden keine weiteren Spezifikationen oder Informationen zur Verfügung gestellt.

Es besteht jedoch die Erwartung, dass es mehr als einen Gewinner geben könnte, bis zu vier, wenn mehr als ein System ausreichend gut ist, da es so viele Finalisten gibt.

Havelsan stellte das Barkan erstmals im Februar vor, um das Unternehmenskonzept der „digitalen Truppe“ voranzutreiben, das auf eine schnellere und effektivere Schlachtfeldtechnologie abzielt. Das UGV ist mit einem ferngesteuerten Waffensystem, elektrooptischen Sensoren und Datenverbindungssystemen ausgestattet.

Es kann mit tieffliegenden UAVs kommunizieren, um gemeinsame Angriffe durchzuführen.

Das Fedai von Best Group wiegt 400 kg und kann bis zu 400 kg Nutzlast tragen. Es kann eine Höchstgeschwindigkeit von 10 km/h erreichen. Zudem hat es eine Reichweite von 1.000 Metern innerhalb der Sichtlinie seines Bedieners und kann bis zu 300 Meter außerhalb der Sichtlinie betrieben werden. Es verfügt über ein stabilisiertes Zweiachsen-Kreiselsystem, das eine 7,62-mm-Kanone tragen kann.

Das Hançer hat eine Nutzlast von 500 Kilogramm und kann nach 3 Stunden Ladezeit 6 Stunden betrieben werden. Das UGV kann innerhalb von 1.500 Metern um seinen Betreiber gesteuert werden. Das bewegliche Pritschensystem des Hançer bietet in unwegsamem Gelände einen Vorteil und ist in der Lage, eine vertikale Neigung von 60 Prozent, eine horizontale Neigung von 30 Prozent sowie Gräben mit einer Breite von 60 Zentimetern zu bewältigen. Es kann entweder mit einem ferngesteuerten 7,62-mm-Waffensystem oder mit 40-mm-Granatwerfern ausgestattet werden.

Aselsan hingegen hält seine Einheit geheim, aber ihre Spezifikationen sind wahrscheinlich denen der anderen drei Kandidaten ähnlich. Aselsan hat auch die Kaplan-Familie (Tiger) von UGVs entwickelt, die das türkische Militär verwendet, um Bedrohungen durch Explosivmittel zu neutralisieren, und das Unternehmen hat diese Technologie als Grundlage für das Aslan-System verwendet. Aslan kann über Satelliten gesteuert werden und Daten übertragen. Das Kaplan seinerseits kann mit einem 7,62-mm-Fernwaffensystem ausgestattet werden.

Wenn die Berichte und Behauptungen über türkische UAVs, UGVs und sogar Seedrohnen wahr werden, könnte es sein, dass sich Israel in den kommenden Monaten und Jahren einer erheblichen Konkurrenz gegenübersieht.

Donate

SouthFront

Do you like this content? Consider helping us!

Subscribe
Notify of
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Charlie7777

Congratulations.

0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x