Ukraine Verspricht Mehr Blut Für Den Thron Der Globalisten

Donate

DEAR FRIENDS. IF YOU LIKE THIS TYPE OF CONTENT, SUPPORT SOUTHFRONT WORK :

MONERO (XMR): 49HqitRzdnhYjgTEAhgGpCfsjdTeMbUTU6cyR4JV1R7k2Eej9rGT8JpFiYDa4tZM6RZiFrHmMzgSrhHEqpDYKBe5B2ufNsL

BITCOIN (BTC): bc1qv7k70u2zynvem59u88ctdlaw7hc735d8xep9rq
BITCOIN CASH (BCH): qzjv8hrdvz6edu4gkzpnd4w6jc7zf296g5e9kkq4lx
PAYPAL, WESTERN UNION etc: write to info@southfront.org , southfront@list.ru

Demokratie verlangt Opfer, besonders wenn diese Opfer im Interesse einer ehrwürdigen neoliberalen Supermacht erbracht werden. In den letzten Jahren wurde diese Praxis häufig von Regimen angewendet, die mithilfe der Spitzen westlicher Bajonette an die Macht kamen. Nichtsdestotrotz gibt es einen stolzen osteuropäischen gescheiterten Staat, der verzweifelt versucht, dabei an die Spitze der Bestenliste zu gelangen.

In den letzten Wochen ist das Kiewer Regime wieder einmal völlig ausgerastet. Am 26. November behauptete der Chefclown Wolodymyr Selenskyj, er habe Informationen darüber, dass sein Zirkus am 1. und 2. Dezember Ziel eines von Russland angezettelten Putsches werden würde. Diese Behauptungen kamen unmittelbar nach den gemeinsamen Manövern der Ukraine, der Türkei, Rumäniens und der Vereinigten Staaten im Schwarzen Meer und basierten auf angeblich existierenden Tonbändern mit Gesprächen zwischen einigen „russischen Vertretern“ und Selenskyjs politischen Gegnern. Der ukrainische Präsident sagte, der mythische Staatsstreich würde 1 Milliarde US-Dollar kosten und würde ein „großer Fehlschlag“ werden. Inzwischen ist es hier der 1. Dezember und nirgendwo ist dieser mysteriöse russische 1-Milliarden-Putsch zu sehen.

Es gibt jedoch etwas, das deutlich zu sehen ist. In den vergangenen Tagen haben Kiewer Streitkräfte an der Kontaktlinie mit den Volksrepubliken Donezk und Lugansk mehr als zweihundert Mal gegen das Waffenstillstandsregime verstoßen. Die ukrainische Armee setzt offen großkalibrige Mörser und schwere Artillerie ein, die sie im Rahmen des Minsker Abkommens eigentlich zurückziehen musste. Selbst offizielle Vertreter der LVR und DVR, die das Ausmaß der Waffenstillstandsverletzungen oft nicht in vollem Umfang melden, bestätigten die Eskalation und die Verluste bei lokalen Selbstverteidigungskräften. Nach Angaben eines Sprechers des russischen Außenministeriums hat die ukrainische Armee bis heute 125.000 Soldaten in der Konfliktzone konzentriert.

2019 kam Selenskyj mit dem Versprechen der Wiederherstellung des Friedens in der Region Donbass und der Aufnahme eines Dialogs mit der DVR und der LVR an die Macht. Im Dezember 2021 nun erklärt seine Regierung offen das Ziel, das bereits untergrabene Minsker Abkommen zu zerstören, unterstützt Aktivitäten verschiedener radikaler Gruppen im ganzen Land und verfolgt unabhängige Journalisten und politische Gegner. Nichts Besonderes eigentlich, nur eine völlig normale Post-Maidan-Demokratie in Aktion.

Die einzige klitzekleine Sorge von Selenskyj & Co ist das Verlangen, für ihre ausländischen Sponsoren nützlich zu sein. Die Beilegung des Konflikts ist also nicht geplant. Die permanent drohende militärische Eskalation in Osteuropa wirkt sich positiv auf das Geschäft solcher Oligarchen aus, die nicht nur ihr eigenes Land ausplündern, sondern auch Zugang zu ausländischen Geldern genießen, die zur Unterstützung von Kiews Kreuzzug gegen die „russische Aggression“ bereitstehen. NATO-Bürokraten unterstützen die Kiewer Sache, weil sie befürchten, die europäischen Länder könnten ohne Mantras über die Notwendigkeit, sich angesichts der „Bedrohung aus dem Osten“ zu vereinen, um die Demokratie zu verteidigen, möglicherweise die Notwendigkeit vergessen, Vorbereitungen für einen neuen Angriffskrieg gegen Russland zu treffen. Das Verbrennen von 5G-Türmen und die täglichen Wettläufe zum Kauf neuer „wissenschaftlich erprobter Masken zum Schutz vor dem Coronavirus“ erfordern viel Energie.

Zum Glück für das Traum-Gespann Ukraine-NATO ist die derzeitige Regierung in Washington voll von Globalisten und eingefleischten Neoliberalen, die ihre kleinen Partner regelmäßig ermutigen, weitere Schritte auf dem gegenwärtigen zerstörerischen Weg zu einem neuen Krieg in Europa zu gehen. Erklärungen von US-Beamten zeigen, dass Washington eindeutig den Kurs der Regierung Selenskyj unterstützt, jede Art von Dialog mit der DVR und der LVR zu untergraben. Stattdessen begrüßt die Biden-Regierung die gewaltsame Unterdrückung politischer Gegner und die Anwendung diskriminierender Praktiken gegenüber Bürgern, die im Verdacht stehen, „falsche“ politische Ansichten zu haben – genau das, was Bidens Leute auch fröhlich im eigenen Land tun.

Solange die Washingtoner Regierung von solch großartigen Persönlichkeiten geführt wird, wird Europa keine Ruhe haben, sich den immer zahlreicher werdenden Bedrohungen und Destabilisierungsversuchen zu stellen, die im Interesse der globalistischen Agenda angezettelt werden.

Donate

SouthFront

Do you like this content? Consider helping us!

Subscribe
Notify of
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x