US Air Force E-11A in Afghanistan abgestürzt – Rache Irans?

Donate

Am 27. Januar stürzte im von den Taliban kontrollierten Distrikt Deh Yak in der Provinz Ghazni, 150 Kilometer von der afghanischen Hauptstadt entfernt, ein Flugzeug der US-Luftwaffe vom Typ E-11A ab.

Als der Vorfall passierte, wurde das abgestürzte Flugzeug zunächst als Passagierflugzeug mit bis zu 83 Personen an Bord beschrieben. Nachdem Medien jedoch von Taliban-Mitgliedern gefilmte Videos  der Absturzstelle veröffentlicht hatten, wurde die Passagierflugzeug-Version entlarvt und das Pentagon bestätigte, dass der Vorfall einem US-Militärflugzeug passiert ist.

Die abgestürzte E-11A (Hecknummer 11-9358) war eines von nur vier Bombardier Global Express Business-Flugzeugen, die von der US-Luftwaffe gekauft und mit dem Battlefield Airborne Communications Node (BACN) ausgestattet wurden.

Das BACN ist ein Kommunikations-Relay- und Gateway-System, das den Informationsfluss in Echtzeit über den Kampfraum zwischen gleichgearteten und unterschiedlichen taktischen Datenverbindungs- und Sprachsystemen durch Relay, Überbrückung und atenübersetzung in Sichtlinie und über die Sichtlinie hinaus ermöglicht.

Das BACN kann es Land- und Luftstreitkräften ermöglichen, Kommunikationsschwierigkeiten zu überwinden, die durch unwegsames Gelände, Entfernung und verschiedene Arten von Kommunikationsnetzen verursacht werden, die von verschiedenen Flugzeugtypen und Ausrüstungen verwendet werden.

Die Stückkosten eines einzelnen E-11A, der mit dem BACN ausgestattet ist, wurden nicht offiziell bekannt gegeben. Sie dürften jedoch ungefähr 1 Milliarde US-Dollar betragen. Im Januar 2020 gab das Pentagon bekannt, dass „Northrop Grumman Systems“ einen Änderungsauftrag in Höhe von 217,2 Mio. USD zur Unterstützung der Nutzlastausrüstung und für Dienste für das BACN erhalten hat. Die Arbeiten werden in San Diego und an unbekannten Standorten in Übersee mit einem voraussichtlichen Fertigstellungstermin am 23. Januar
2021 durchgeführt. Nach der jüngsten Änderung betragen die Gesamtkosten des Auftrags 570,2 Mio. USD.

Das abgestürzte Flugzeug wurde der 430. Expeditionary Electronic Combat Squadron zugewiesen, die auf dem Kandahar Air Field stationiert ist und im gesamten CENTCOM-Einsatzgebiet Dienst leistet.

Alle vorhandenen E-11As werden in Kandahar eingesetzt. Die E-11A fliegt ständig über Afghanistan. In 2017 wurden mehr als 10.000 Einsätze geflogen, ungefähr acht Jahre nachdem es ursprünglich im Land stationiert worden ist.

Der Verlust eines so hochwertigen Vermögenswerts wie der E-11A ist ein schwerer Schlag für die US-Kapazitäten in der Region. Vor dem Vorfall vom 27. Januar hatten die USA acht Flugzeuge mit dem BACN ausgerüstet: vier E-11As und vier unbemannte EQ-4B, die modernisierten Varianten des RQ-4 Global Hawk. Derzeit gibt es nur sieben solcher Flugzeuge, die in der Lage sind, Kampffunktionen, Kommunikation, elektronische Kriegsführung und Überwachung zu steuern. 12,5% der BACN-Flotte gingen an einem einzigen Tag verloren.

Das Rätsel um den Absturz ist ein weiteres Problem. Die Taliban berichteten als erste, dass der Vorfall am 27. Januar ein US-Militärflugzeug betraf, und veröffentlichten Videos und Fotos von der Absturzstelle. Die Bewegung behauptete, das Flugzeug sei von einer Rakete abgeschossen worden und applaudierte den “Mut und Tapferkeit” der “Männern”, die dies taten.

Berichten zufolge starb Michael D’Andrea, Leiter des Iran-Missionszentrums der CIA und eine der Personen, die die Ermordung des iranischen Generals Qassem Soleimani inszeniert hatten, bei dem Absturz der E-11A, die er angeblich als mobiles Kommando einsetzte. Diese Geschichte beschreibt den Absturz der E-11A als iranische Rache für die Aktionen der Vereinigten Staaten. Diese Behauptungen bleiben jedoch unbestätigt.

Das US-Militär äußerte sich nicht zum vermeintlichen Tod von D’Andrea, bestritt jedoch nachdrücklich Berichte, wonach das Flugzeug vom feindlichen Feuer abgeschossen wurde. Es wurde auch verlautbart, dass die US-Streitkräfte am 28. Januar die Überreste von zwei Mitarbeitern und den Flugdatenschreiber vom Absturzort  geborgen und die Überreste des Flugzeugs vernichtet hätten.

Die Zerstörung des Flugzeugs war notwendig, um zu verhindern, dass Hightech-Ausrüstung in die Hände der Taliban fällt. Die oben genannten Opfer wurden als Oberstleutnant Paul K. Voss (46) und Hauptmann Ryan S. Phaneuf (30) identifiziert.

In der Regel fliegt die E-11 mit einer Besatzung von zwei Personen. Der“ Opfer-Teil“  der offiziellen US-Version ist also plausibel. Das Problem ist die Fähigkeit der US-Streitkräfte, sicherzustellen, dass keine Hightech-Ausrüstung oder sensiblen Daten an die Taliban gelangt sind.

Bilder von der Absturzstelle, die am 27. Januar von den Taliban veröffentlicht wurde, zeigen mindestens einen verbrannten Körper.

  • Wenn wir die Version übernehmen, dass zwei US-Mitarbeiter bei dem Absturz ums Leben gekommen sind und die US-Streitkräfte ihre Leichen evakuiert haben, wird deutlich, dass die Taliban zuerst da waren und alles genommen haben, was sie wollten. Dies kann BACN-Komponenten umfassen, die später für Dritte zugänglich werden könnten. Washington und die Massenmedien haben Russland und den Iran wiederholt beschuldigt, mit den Taliban Kontakt aufgenommen zu haben, obwohl sich die USA selbst in Gesprächen mit der Gruppe befinden.
  • Wenn wir unterstellen, dass die US-Streitkräfte die Absturzstelle als erstes erreicht haben und dies nur am 28. Januar verkündet haben, um ihre Rivalen auszutricksen, stellt sich die Frage: Wem gehörten die von den Taliban gezeigten Körperbilder? In diesem Fall werden Berichte, in denen behauptet wird, dass die USA einige wichtige Opfer verstecken, plausibel.

Die D’Andrea-Todesgeschichte könnte leicht als ein erfolgreiches Beispiel für Propaganda in den andauernden US-iranischen Medien und der diplomatischen Pattsituation stehen. Die Realität hinter diesem Medienrauschen könnte jedoch noch härter sein, sollten einige BACN-Komponenten demnächst in den Händen wichtiger geopolitischer Konkurrenten der USA erscheinen.

Donate

SouthFront

Do you like this content? Consider helping us!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *