US-geführte Koalition verstärkt ihre Truppen in al-Tanf während die syrische Armee im Gebiet in der Nähe davon vorrückt

Donate

1-27-1024x680

U.S. Army Soldiers mit Battery C, 1st Battalion, 320th Field Artillery Regiment, Task Force Strike, beladen ein M777 Artilleriegeschütz mit einer Patrone um die irakischen Sicherheitskräfte bei dem Gegenangriff auf Mossul zu unterstützen, 24. Dezember 2017 im Nord-Irak. (U.S. Army photo von 1st Lt. Daniel Johnson)

Die syrische arabische Armee (SAA) hat langsame Vorwärtsbewegungen auf Bir Qasab und Al-Dakwa in der Wüste östlich der syrischen Hauptstadt Damaskus fortgeführt.

Darüber hinaus haben die Kampfjets der russischen und syrischen Luftwaffen weiterhin Angriffe gegen die von den USA unterstützten Rebellen der freien syrischen Armee (FSA) durchgeführt, um sie dazu zu drängen sich aus dem Gebiet zurückzuziehen.

Die US-geführte Koalition gab bekannt, dass sie ihre Einheiten im Gebiet al-Tanf an der syrisch-irakischen Grenze verstärkt haben. Die Koalition sagte auch, dass sie die vom Iran unterstützten Einheiten als eine Bedrohung für ihre Truppen die in Syrien gegen den IS kämpfen wahrnehmen.

Laut dem Kommandanten von Jaish Maghawir al-Thawra, Muhannad al-Tala, befinden sich derzeit 150 US-Soldaten, zusammen mit Soldaten aus fünf weiteren Ländern der US-geführten Koalition, darunter zwei arabische Länder in Al-Tanf.

Laut unbestätigten Berichten befinden sich die Truppen der syrischen Regierung derzeit 40 Kilometer von der Stadt Al-Tanf entfernt.

Es wird angenommen, dass die aktuelle Priorität der SAA darin besteht, die Hauptstadt Damaskus durch die Wiedererlangung der Kontrolle über al-Dakwa und Bir Qasab zu sichern.

Danach könnten syrische Streitkräfte versuchen, in Richtung der irakischen Grenze vorzurücken, indem sie von IS-besetzten Gebiete in Nord-al-Tanf einnehmen, anstatt den US-Streitkräften entgegenzutreten.

Donate

Do you like this content? Consider helping us!