Wachsender Einfluss des IS in libyschem Chaos

Donate

Ein Konvoi des Islamischen Staats

Anklicken um die Grafik in voller Größe zu sehen

Am 15. November gab der libysche Sicherheitsbeamte Zarrouk Suwayta in der nordlibyschen Stadt Sirte bekannt, dass südlich der Stadt wieder Kämpfer des Islamischen Staats (IS) in Erscheinung traten. Nach Angaben von Suwayta errichteten die IS-Kämpfer einen Kontrollpunkt in Buhadi, 20 km südlich von Sirte. Weiter gab Suwayta an, dass Dutzende IS-Kämpfer in einem Tal, 80 km südlich des Gebiets Buhadi stationiert seien.

Die libysche Regierung der nationalen Einheit, welche Sirte kontrolliert, gab am 14. November bekannt, dass 8 IS-Kämpfer von ihren Streitkräften nach kleineren Zusammenstößen südlich der Stadt im Gebiet Jaref gefangen genommen wurden. Die Festnahme ist ein weiterer Beweis, dass der Islamische Staat in Libyen wieder wächst.

Die Stadt Sirte steht seit dem 06. Dezember 2016 nach einer sechs Monate andauernden Schlacht unter Kontrolle der Regierung der nationalen Einheit. Es sieht jedoch danach aus, dass die Regierung der nationalen Einheit, welche stark von Islamisten beeinflusst wird, nicht wirklich in der Lage ist, den Einfluss des Islamischen Staats in den Gebieten in ihrem Einflussbereich entgegenzuwirken.

In der vergangenen Woche wurden außerdem Zusammenstöße zwischen der von Chalifa Haftar geführten Nationalarmee Libyens und IS-Zellen in der Stadt Bengasi im Norden Libyens gemeldet. Nach Angaben libyscher Quellen schafften es Anfang der Woche einige IS-Kämpfer, das Hotel al-Baladi und einige umliegende Straßen unter ihre Kontrolle zu bringen. Die Nationalarmee Libyens konnte jedoch die meisten verlorenen Positionen zurückerobern und die IS-Kämpfer im Hotel unter Belagerung zu stellen. Die Quellen berichteten, dass bei diesen Zusammenstößen ein Soldat der Nationalarmee Libyens getötet wurde.

Unterdessen verkündete der Schura-Rat der Mudschaheddin in der Stadt Derna im Nordosten Libyens, dass ein weiterer Angriff der Nationalarmee Libyens auf das um Derna gelegene Gebiet Dahr al-Ahmar abgewehrt wurde. Der Angriff der Nationalarmee Libyens zielte darauf ab, die Belagerung der Stadt Derna zu festigen, so die libyschen Quellen.

Der Schura-Rat der Mudschaheddin in Derna gilt als eine der radikalsten islamistischen Kräfte in Libyen und ist offen mit dem Neuen Allgemeinen Nationalkongress verbunden. Der Schura-Rat forderte den Neuen Allgemeinen Nationalkongress nach dem Angriff der Nationalarmee Libyens dazu auf, bei der Durchbrechung der Belagerung Hilfestellung zu leisten.

Einige glauben, dasa der Neue Allgemeine Nationalkongress , welcher von der Muslimbruderschaft dominiert wird, al-Kaida und dem Islamischen Staat gestattete, sich frei in Libyen auszubreiten. Aus diesem Grund unterstützen Länder wie Ägypten und die Vereinigten Arabischen Emirate die Nationalarmee Libyens nicht nur gegen den Islamischen Staat, sondern auch gegen den Einfluss des Neuen Allgemeinen Nationalkongress.

Donate

Do you like this content? Consider helping us!