YPG/SDF rücken von Manbij weiter nach Westen vor

Donate

Ursprünglich erschienen bei Ein Parteibuch

Letzte Berichte deuten darauf hin, dass die von den USA unterstützten kurdischen Einheiten der YPG aus Kobane und ihre Partner in den SDF weiter nach Westen vorrücken.

Das Parteibuch hatte vor ein paar Tagen anlässlich der Berichte über die massenhafte Gefangennahme von kurdischen Zivilisten durch ISIS-Terroristen im Korridor zwischen Manbij und Afrin bereits spekuliert, dass das nicht, wie von ISIS vermutlicht erhofft, den Vormarsch der YPG von Manbij nach Westen aufhält, sondern ihn im Gegenteil – motiviert durch Bestrebungen zum Schutz weiterer gefährdeter kurdischer Zivilisten – beschleunigen würde, auch wenn dafür die Befreiung der Stadt Manbij von der ISIS-Herrschaft erstmal zurückstehen muss. Genau das scheint jetzt westlich von Manbij zu geschehen. Letzten Berichten zufolge haben Einheiten der YPG/SDF westlich von Manbij die Dörfer Klein-Jaqal, Yilanli und Qurtwiran unter Kontrolle gebracht.

@EmmanuelGMay hat eine Karte von diesen berichteten Fortschritten der YPG/SDF westlich von Manbij angefertigt.

Klicken Sie auf die Karte um diese in voller Größe zu sehen

Klicken Sie auf die Karte um diese in voller Größe zu sehen

Für die YPG bedeutet diese entwicklung einen Durchbruch, denn von Qurtwiran aus gibt es einen ausschließlich über kurdisch geprägte Dörfer führenden Pfad bis nach Afrin. Die Distanz von Qurtwiran bis zum von der YPG in Afrin kontrollierten Territorium im Nordwesten der syrischen Provinz Aleppo beträgt weniger als 50 Kilometer. Angesichts dessen, dss es zur Befreiung von Klein-Jaqal, Yilanli und Qurtwiran keine Gefechtsberichte gab, ist es zwar plausibel, zu vermuten, dass dise Befreiungen durch „überlegenes Teetrinken“ erfolgten, was bezüglich der südöstlich von Qurtwiran gelegenen Ortschaft Arima schon einmal zu einer später nicht haltbaren Befreiungsmeldung geführt hatte, doch deuten die Meldungen trotzdem auf einen weiteren Fortschritt der YPG in Richtung Westen.

Der Korridor zwischen Manbij und Afrin ist bedeutsam, weil er die einzige Möglichkeit für die Terrororganisation ISIS ist, Nachschub aus der Türkei zu bekommen. Wenn dieser ISIS-Korridor geschlossen würde, könnte das Syrien im Kampf gegen den Terror sehr hilfreich sein.

Donate

SouthFront

Do you like this content? Consider helping us!